Was stirbt man in der welt ?

Posted by admin - März 19, 2015

Die erste ursache für vorzeitigen tod (unter 65 jahre) pro land.

Der mensch lebt immer älter, und das überall auf der welt. Die lebenserwartung hat sich die welt um etwas mehr als sechs jahren zwischen 1990 und 2013, und zwar von 65,3 auf 71,5 jahre. Dies ist die wichtigste schlussfolgerung der jüngsten studie über die « globale belastung der krankheit » veröffentlicht in der britischen medizinischen fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht am donnerstag, 18 dezember, eine art riesige autopsie der 55 millionen menschen starben im vergangenen jahr weltweit. Zwar ist die zahl der toten stieg seit 47,5 millionen von 1990, aber langsamer als der anstieg der bevölkerung.

Der umfang dieser untersuchung, finanziert von der bill & melinda Gates foundation, nun in seiner vierten auflage, ist schwindelerregend : 800 internationalen forscher haben in der vergangenheit wiederholt 240 todesursachen in 188 ländern der welt – und nicht mehr nach regionen, wie zuvor – während der letzten 23 jahre. Mit dem ersten mal genug zurück, um zu studieren, die entwicklungen der krankheiten in der zeit. Und macht daraus lehren für die öffentliche gesundheit.

Rückgang der infektionskrankheiten

Das wichtigste ergebnis ist also, dass wir leben länger, frauen (74,3 jahre, mit 6,6 jahren seit 1990) als männer (68,8 jahre, 5,8 jahre). Eine lange lebensdauer, ist besonders erhöhte zehn entwicklungsländern, wie Nepal, Ruanda, Äthiopien, Niger oder dem Iran, die gewonnen haben mehr als zwölf jahren. Einzige ausnahme : der süden des afrikanischen kontinents (südafrika, Botswana, Namibia, etc), wo die aids-epidemie haben amputiert die lebenserwartung im durchschnitt fünf jahre und weiterhin die hauptursache für vorzeitige todesfälle.

Überall in der welt, der tod erfolgt immer später, unter dem einfluss der rückgang von bestimmten chronischen krankheiten in entwickelten ländern (die meisten krebsarten um 15 % und die herz-kreislauf-erkrankungen (22%) dreiundzwanzig jahre) und infektionskrankheiten in entwicklungsländern (durchfallerkrankungen, tuberkulose oder neonatalen erkrankungen). Die kindersterblichkeit in allem hat sich fast um die hälfte reduziert wurde, stieg von 7,6 millionen kinder unter fünf jahren gestorben im jahr 1990 auf 3,7 millionen im jahr 2013.

« Wir sehen große fortschritte gegen viele krankheiten, aber wir können und müssen noch besser werden", erklärt dr. Christopher Murray, erstautor der studie und direktor des instituts der messungen und bewertungen der gesundheit der universität von Washington in den Usa. Viele entwicklungsländer, mit hilfe von internationalen programmen, haben zur folge, dass die großen infektionskrankheiten wie durchfall, masern, tuberkulose oder malaria, insbesondere bei kindern. Allerdings ist diese studie zeigt, dass einige der wichtigsten chronischen krankheiten wurden stark vernachlässigt. »

epidemiologische Transition Die zehn wichtigsten todesursachen in der welt im jahr 2013.

Wenn die ersten drei todesursachen sind immer die gleichen, die seit 1990 (herzinfarkt, schlaganfällen-insult (SCHLAGANFALL) und lungenerkrankungen), können eine reihe von erkrankungen haben ihre sterblichkeit erhöhen : krebs der leber, verursacht durch das hepatitis C virus (anstieg von 125 %), schwere störungen des herzrhythmus (+ 100 %), krankheiten, drogenkonsum (+ 63 %), Alzheimer-krankheit, die chronische niereninsuffizienz oder diabetes.

« das ist der beweis, dass die mehrheit der planeten, mit ausnahme von Afrika südlich der sahara, hat geschafft, eine epidemiologische transition, voraus, Christopher Murray. Wir kamen von einer dominanz von infektionskrankheiten zu einem gewicht mehrheit von denen, die nicht übertragbar sind, unter dem einfluss der alterung der bevölkerung und der fortschritte im bereich gesundheitswesen. » Eine bilanz, die berücksichtigt allerdings nicht die Ebola-epidemie hat fast 7 000 toten in westafrika.

über krankheiten, unfälle (7 todesursache der welt), gewalt und konflikte zu töten, immer noch enorm. Der krieg ist z. b. die häufigste ursache für todesfälle in Syrien, mit 30 000 tote geschätzt 2013. In lateinamerika, in der Karibik und in südafrika, die gewalt zwischen den menschen unter den ersten fünf gründe, das leben zu verlieren, und auch die erste in Kolumbien, Venezuela und el Salvador.

Fortschreiten der Alzheimer-krankheit

In Deutschland, wie auch im rest der welt, die lebenserwartung kennt einer steigerung von 4,6 jahren seit 1990. Frauen leben jetzt bis zu 85 jahren – der dritte rekord-in der welt nach Andorra und Katar, und die männer bis zu 78 jahren – der 21-position. Eine positive bilanz, die maske jedoch eine realität : jeder fünfte Franzose stirbt vor erreichen des 65. Die ursache : herzinfarkt und SCHLAGANFALL, als 1990, aber auch Alzheimer-krankheit, deren sterblichkeit hat sich verdoppelt dreiundzwanzig jahre alt, lungenkrebs (+ 49 %) und diabetes (+ 70 %).

« Die zunahme dieser erkrankungen erklärt sich zum teil durch die alterung der bevölkerung, aber auch von den bedingungen des lebens : rauchen, alkoholkonsum, bluthochdruck, hoher cholesterinspiegel im blut, bewegungsmangel und ernährung schlecht ausgewogen", sagt François Ging, professor für öffentliche gesundheit an der universität von Lothringen und in der UNIVERSITÄTSKLINIK von Nancy, die an der studie mitgewirkt hat für den französischen teil. Was sind risikofaktoren vermeidbaren für die mehrheit, mit der prävention. » Und bedauert : « Frankreich hat reduziert diese budgets mit der wirtschaftskrise. Sie würde doch nicht in die prävention zu investieren, für die begrenzung der ausgaben für die gesundheit. »

Denn wenn die studie in The Lancet sagt nichts über die morbidität, die lebenserwartung bei guter gesundheit, die gegenstand einer neuen veröffentlichung sein, im nächsten jahr weltweit einen leichten rückgang in Frankreich und in Europa. Der mensch lebt zwar älter, aber nicht unbedingt besser.

in Den ersten zehn todesursachen in Deutschland zwischen 1990 und 2003, die zahl der toten.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.