Vielen OBDACHLOSEN leben auch…

Posted by admin - Januar 14, 2015

die zahl Der OBDACHLOSEN stieg um 44% in elf jahre nach dem porträt sozialen Frankreich, ausgestellt durch die Kirche. In seinem bericht « in Frankreich, "porträt" social », erschienen am mittwoch, 19 november, dem Institut national de la statistique et des études économiques (Insee) umsatz im jahr 2012 die zahl der personen ohne festen wohnsitz auf 81 000 erwachsene und 31 000 kinder. Es ist 44 % mehr als vor elf jahren. Diese menschen sind nicht alle auf der straße, aber sie verfügen nicht über persönliche wohnung. In der tat, nur 10% auf der straße schlafen, und 90 % gehostet werden, oder in eine unterkunft zur verfügung gestellt, die von einem verein (29 %), kamin (33 %), eine notrufzentrale, die man verlassen muss morgen (12 %) oder im hotel (16 %), deren kosten oft unterstützt von einem verein.

Das soziale system, hosting eher verbessert als verschlechtert zwischen 2001 und 2012, teils durch das gesetz für das recht auf wohnen gegenüber vom 5. märz 2007 auf initiative von Christine Boutin. Der anteil der untergebrachten personen in der notrufzentrale, die man verlassen muss morgen ohne versicherung, einen platz zu finden der abend sank um 4 prozentpunkte zugunsten der hotelzimmer (+ 8 punkte) ein hosting-modus zwar prekär, aber dennoch stabiler als der notrufzentrale.

Die ohne festen wohnsitz (OBDACHLOSE) überwiegend im großraum paris : 44 % der OBDACHLOSEN und 55 % der migrantinnen und migranten leben in Paris und seinen vororten ; die hauptstadt verbleibende einstiegspunkt. Die wohnverhältnisse sind schwieriger als in regionen mit einem sehr häufig im hotel. Vierzehn prozent der OBDACHLOSEN von paris sind an der straße, gegenüber 8% in den anderen städten

ausländer oft in der familie

Das institut unterscheidet zwei profile ziemlich verschieden von SDF. Die ausländer, oder solche, geboren aus Frankreich (56 % der personen ohne wohnsitz) sind aus dem Maghreb (23 %), Afrika (35 %) – meist französischsprachige – oder osteuropa, Rumänien, Bulgarien, Polen, die zu 70 % sprechen nicht deutsch. Sie sind meist mit kindern (40%) und die frauen dort sind viele. Sind sie auch schlafen, häufiger in der straße. Die studie zeigt, dass die zahl der OBDACHLOSEN nicht französischsprachige stieg um 34 % zwischen 2001 und 2012 vor allem in den großraum paris mit einem plus von über 84 %.

vierundvierzig prozent der ohne festen wohnsitz, französisch, entweder 36 000 menschen. Die bevölkerung ist eher aus, nur männer. Fast jeder zweite (43 %) hat noch nie unterkunft persönlich, oder hat verloren als folge der finanziellen probleme, ausschluss oder kündigung (30 %), motive häufiger 2012 als im jahr 2001. Weitere gründe : 35 % hatten schwierigkeiten in familie (trennung, tod des partners, manchmal gewalt in der ehe). Es ist übrigens das knallt den ball in die profile gezeichnet von Insee : « zurück weiter unten in ihre vergangenheit, stellt man fest, dass menschen ohne wohnsitz tragen oft das gewicht einer kindheit, die geprägt ist von der familiengeschichten schmerzhafte, ein viertel von ihnen abgelegt wurden kinder im haushalt oder in der familie », schreiben die autoren der studie. Zwanzig prozent erlitten gewalt in der familie.

Ohne zu brechen insgesamt mit ihrer familie, die SDF haben jedoch kontakte gelegentlich mit ihren angehörigen, sondern auch sehen freunden und 80 % ein handy haben. Ihre ausrüstung ist in der nähe von dem der allgemeinen bevölkerung (89 %). Im gegensatz dazu, sie benötigen viel weniger Internet.

Weiteres highlight, wenn ein drittel der SDF lebt von weniger als 300 euro pro monat, ein viertel arbeitet, also 3 punkte weniger als im jahr 2001 und für die zwei, ihre ressourcen belaufen sich auf etwa 900 euro pro monat.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.