Verlust von autonomie : die großen…

Posted by admin - April 2, 2015

geschmack unvollendet. Das gesetz über den verlust von autonomie behandelt wird in der nächsten woche im Senat wird sich auch nicht ändern alltag von 1,3 millionen pflegebedürftigen und ihre familien. Zugegeben, der text enthält fortschritte, aber sie sind schüchtern und werden nicht angewendet werden, dass ab dem 1. januar 2016.

« Die regierung musste reporter ihre umsetzung und die macht das aufwärmen von bereits angekündigten maßnahmen, verlieren sie ihren geschmack », bedauert, ein bisschen bitter, Michèle Delaunay, die ehemalige ministerin für ältere menschen, die erarbeitet hatte das gesetz.

vor Allem die reform der abhängigkeit versprochene kandidat Hollande, war vermutlich geschieht in mehreren schritten. Im ersten teil wird der fokus auf die prävention und die pflege zu hause von personen, verlust von autonomie, sollte ein kapitel gewidmet, zu der entscheidenden frage der kosten altenheime für die Franzosen.

Las, in der zweiten etage diese rakete lief in die defizite des Staates. « Solange die öffentlichen konten, werden nicht erholt, es ist illusorisch, zu glauben, dass wir die durchführung dieser reform », hämmert Laurence Nachtigall, staatssekretär für familie und senioren, die ersetzt Frau Delaunay im april 2014.

kosten untragbar für familien

Es ist wahr, dass die öffentlichen ausgaben für die unterstützung der verlust von autonomie erreichen bereits 21,1 milliarden euro jährlich, nach den neuesten zahlen der Leitung der forschung, analysen, evaluation und statistik (Drees). Die einzelnen auch sind, ihren beitrag in höhe von 7,2 milliarden.

Und, für die familien, die kosten bleibt schwer erträglich. Einmal abgezogen, die beihilfen, die der verbleibende betrag zu lasten der person oder ihrer angehörigen atteint1 000 euro im durchschnitt, mit großen unterschieden zwischen denen, die bleiben zu hause und diejenigen, die an sie gestellt hotel, nach den berechnungen des verbandes Frankreich Alzheimer.

daher ist dieser neue report macht mit den zähnen knirschen, zumal der bedarf wird steigen, wegen der alterung der bevölkerung. Im jahr 2040 werden, die zahl der pflegebedürftigen wird unter der grenze von 2 millionen, das entspricht 9 % der über 60-jährigen. « Es wird eine gewohnheit, locker, schiefes, Marie-Odile Desana, präsidentin der association France Alzheimer. Nicolas Sarkozy hatte immer wieder zu verschieben, diese reform, um endlich zu begraben, François Hollande. »

Die Franzosen, die immer noch der hoffnung, dass die regierung wird dieses problem-arm-der-körper werden auf ihre kosten. Fast 70% der befragten sind der ansicht, dass diese frage der kosten der institute ist ein wichtiges thema, nach dem barometer Ocirp-France-Info-Welt, veröffentlicht am 10. märz anlässlich des siebten debatte über den verlust der autonomie. Und drei viertel sprechen sich für eine reform gewährleistet eine nachhaltige finanzierung bis 2017.

Doch es ist nicht die schuld von sich, beugte sich über das thema. « Zwischen 2010 und 2013, von experten verfassten 17 berichte und erweitert nicht weniger als 365 vorschläge, insbesondere über die frage der finanzierung und der verbindung zwischen der nationalen solidarität und zusatzversicherungen », betont Jean-Handbuch Kupiec, stellvertretender generaldirektor der Ocirp.

Schlüssel

83 %
Das ist der anteil des einzelnen, für die das thema der verlust von autonomie ist wichtig, ja sogar vorrangig, nach dem barometer Ocirp-France-Info-Welt, veröffentlicht am 10. märz 2015. Mehr als drei viertel der befragten, eine reform gewährleistet eine nachhaltige finanzierung dieses risikos erforderlich ist, bevor 2017.

1,3 millionen
Dies ist die anzahl der pflegebedürftigen personen. Im jahr 2040, 30 % der bevölkerung älter als 60 jahre, im vergleich zu 22% heute. Zu diesem zeitpunkt 2 millionen Franzosen zu leiden verlust von autonomie, was 9% der über 60-jährigen, die nach schätzung des Insee und Drees.

28,3 milliarden euro
Es ist die gesamtkosten der übernahme der verlust von autonomie für die öffentliche hand (21,1 mrd.) und die privaten haushalte (7,2 mrd.) im jahr 2011, nach « Die berücksichtigung der abhängigkeit », veröffentlicht im februar 2014 durch die Drees. Entweder 1,41 % des BIP. Der durchschnitt der OECD-länder liegt bei 1,6 %. Diese ausgaben gehen, wächst : im jahr 2060 werden die kosten nur für die finanzen ist mit geschätzten 35 milliarden euro.

4,3 millionen
Dies ist die anzahl der personen hilft einem in der nähe abhängig. Eine intensive betreuung kann dazu führen, die durch die notwendigkeit der verringerung seiner arbeitszeit – gleichbedeutend mit tieferen einkommen. Diese unterstützung kann auch eine quelle von überforderung, angst und zu einer beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen gesundheit, legt die OECD in einer studie mit dem titel « Brauchen sie hilfe ? Die erbringung von dienstleistungen und die finanzierung der abhängigkeit ».

« Das altern angst macht »

jahr für Jahr neue tracks entstanden (steuern auf erbschaften neue tag der solidarität, pflichtbeitrag, den anstieg der CSG, etc), aber sie sind alle geblieben, in den status von hypothesen. Und, wenn die versicherungen können, auf dem papier, nehmen sie das relais, müsste sie sind weniger komplex und vor allem deren deckung verbessert. Der gesetzentwurf sieht vor, eine abstimmung zwischen den behörden und versicherer, um zu versuchen, die entwicklung der verträge mehr schutz für die verbraucher, aber kein zeitplan festgelegt ist.

Wenn die reform der abhängigkeit geworden ist, eine seeschlange, nicht nur aus finanziellen gründen. « Es gibt eine wahre gesellschaftlichen frage, die hinter dieser unfähigkeit zu reformieren. Frankreich leidet unter ageism, das altern angst macht. Doch, die möglichkeit geben, die bevölkerung besser zu altern wäre ein tolles zeichen von optimismus », voraus, Pascal Champvert, direktor der Vereinigung der direktoren im dienste der älteren menschen.

Michèle Delaunay bestätigt : „Die politiker es nicht schaffen, „positiver“ alter und damit zu bauen, eine rede, die es ihnen erlauben würde, die förderung einer solchen reform. Finden 1,5 milliarden euro pro jahr zu reduzieren deutlich den rest belastung für die familien war nicht unmöglich. »

Angesichts dieser beträge werden in dem gesetzentwurf nicht vorgesehen « , » 645 millionsd’euro (gesammelt durch die zusätzliche beitrag der solidarität für die autonomie, die eine abgabe in höhe von 0,3 % auf die renten). Zweck : finanzierung der notwendigen prävention der verlust von autonomie und fördern die pflege zu hause durch neue hilfen für besseren ausstattung der wohnungen, die durch eine aufwertung der zuweisung individueller autonomie (APA) zu hause…

« Die behörden wollen, dass sich die einzelnen bleiben mehr zu hause, denn das reduziert die kosten für die allgemeinheit. Dies ist nicht zu Frankreich. Mehrere länder sehr großzügig, wie die niederlande oder Schweden verwiesen, die jeweils 3,7 % und 3,6 % ihres bruttoinlandsprodukts für die finanzierung der verlust von autonomie, nehmen die gleiche strategie », erklärt Caroline Berchet, analyst der gesundheitspolitik der OECD.

Der vorteil ist, dass diese strategie steht im einklang mit den Franzosen, die wollen altern zu hause so lange wie möglich. Aber die reichweite der anzeigen ist zu relativieren. « Wahrlich, die höhe der APA zu hause zunehmen wird, aber der anstieg wird sich auf die menschen konzentrieren, die abhängigen, die gleichen leute, können nicht mehr zu hause bleiben… », bedauert Frau Desana.

Rolle der pflegenden

vor Allem, wer sagt, zu hause bleiben zu können, sagte wichtige rolle der angehörigen und diese 4,3 millionen menschen, die sich abnutzen, körperlich und mental zu unterstützen, ihnen in der nähe, manchmal bis zu erkranken selbst. Mit dem gesetzentwurf wird ihre existenz – zum ersten mal – und gewährt neue rechte.

« Diese anerkennung ist wichtig. Aber vorsicht, nicht zu delegieren sie eine zu große last. Diese sind nicht erfüllungsgehilfen des lebens. Sie sollten bereits zu verwalten, die ganze organisation, das sich-zurechtfinden in den mäandern der beihilfen… es ist anstrengend », betont Weiße Le Bihan, lehrerin und forscherin an der Ecole des hautes etudes der öffentlichen gesundheit (EHESP). Und diese voranzutreiben zwei spuren : eine bessere koordinierung der dienste zur vereinfachung administrativer verfahren und eine stärkere beteiligung der unternehmen, die hälfte der betreuer aktiv.

Diese verbesserungen wären einfacher zu bekommen, wenn die betreuungsperson war wirklich anerkannt. « Man muss mit ihm zu gewähren, den status, die entweder identisch oder zumindest in der nähe, die dem betreuenden von menschen mit behinderungen. Er würde so viele rechte, ihren arbeitsvertrag, wie gleitzeit, spezifische urlaub, oder die aufrechterhaltung der rechte in den ruhestand », äußert Herr Kupiec.

In der zwischenzeit sind die initiativen, die sich vermehren, damit die pflegenden zu blasen, ein wenig aus, wie diese erfahrung ursprünglichen feriendorf integriert, eine medizinische betreuung. « Die hälfte von ihnen gehen nicht in den urlaub, weil sie nicht können oder nicht wollen, lassen sie ihrer nähe. Wir erfahren also, der dörfer atempause, die platz für betreuer und geholfen, am gleichen ort », erklärt Jacques Cécillon, der direktor des vereins Urlaub erholung familien (VRF), die für die entwicklung dieses konzept muss jetzt aufstehen ein paar bremsen rechts-und… finanzinstrumente.

Lesen sie auch : « Die nationale solidarität kann nicht alles »

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.