Serge Lasvignes, ein mann, der…

Posted by admin - März 20, 2015

Der generalsekretär der regierung, Serge Lasvignes, umgeben von der generalsekretär des Elysée-palast, Jean-Pierre Jouyet, und Sylvie Hubac, dann direktorin des kabinetts des präsidenten der Republik, im september 2014, im Elysée-Palast.

Für eine überraschung, es ist eine überraschung. Seit mehreren wochen wird der ansatz der fälligkeit seiner amtszeit, 2. april, in der welt der kunst fragt sich, wer als nachfolger von Alain Seban dem vorsitz des Centre Pompidou. Der posten ist einer der begehrtesten kultur. Der namen in umlauf gebracht wurden. Die ausgehende hätte nicht nein gesagt zu einer verlängerung – er hat sich bereits für eine amtszeit von fünf jahren, eine zweite von drei. Und siehe, jener, der sollte ernannt wurde für fünf jahre, mittwoch, 4. märz im ministerrat, heißt Serge Lasvignes.

Lesen sie auch : Alain Seban, die eisen-mann an der spitze des Centre Pompidou

Dieser name ist unbekannt schaltungen kunst. Und auch der kultur. Stecker Wikipedia-konto fünf zeilen. Dieses énarque, wird der 61-jährige am 6. märz ist ein as high-administration. Er ist generalsekretär der regierung. Ein mann, der schatten, aber in einem post-schlüssel, die als vorbereitung für die tipps und minister anwesend. Ein chef-mechaniker, der kennt, über den fingerspitzen die maschine administrative, behandelt die rechtlichen aspekte, plant, löst konflikte zwischen minister, setzt das öl im getriebe. Er übt dieses amt seit dem 3. oktober 2006, ersetzt Jean-Marc Gerettet, zum vizepräsidenten des staatsrates. Er sah sie zwischen drei präsidenten der Republik, Jacques Chirac und Nicolas Sarkozy und François Hollande.

Serge Lasvignes blieb fast zehn jahre im generalsekretariat der regierung, weil es der ansicht ist, kräftig, quadratisch, diskret. Höflich, unflexibel, mit humor kalt mit dem schwerpunkt toulouse, die er liebt, bewehren, gegen die bürokratie. Die gleichen eigenschaften gekennzeichnet, die während seiner ersten jobs. Veröffentlicht am 3. der ENA, Serge Lasvignes entscheidet sich für den staatsrat, wo er als kommissar der regierung – es gibt mit kurs auf die anzahl der dokumente. 1995 gründete er die Leitung der rechtsabteilung im ministerium für nationale Bildung, dann pilotiert von François Bayrou. Dieser hat eine « sehr große wertschätzung » für seinen ehemaligen berater : « Ein mann, der zu den herausragenden technischen fähigkeiten und der rechtlichen, geschätzt von allen, und eine große integrität. »

Vor der ENA, Serge Lasvignes hat eine erste leben. Es ist ein literatur-enthusiasten mit vorliebe Proust, Flaubert, Stendhal, oder noch die philosophen der Aufklärung, erfährt man in "les Echos" vom 19. oktober 2006. Diese leidenschaft buchstaben, er hat einen beruf. Er habilitierte sich 1978 und unterrichte deutsch, sieben jahre lang, in einem kollegium von Malesherbes (Loiret).

Kritik

Profil solide, aber der rahmen ist nicht mit dem Centre Pompidou. Serge Lasvignes nie geführt, ein haus so wichtig (1 000 mitarbeiter, 120 millionen euro budget), auch sichtbar (5,2 millionen besucher) und auch empfindlich (das soziale klima ist komplex). Vor allem, seine bisherigen funktionen waren sehr weit von der kunst und der kultur. Es braucht nicht mehr, um diese ernennung consterne einem teil der welt, der schöpfung : « Er weiß nichts über die kunst ! »« Wie kann man benennen, amateur, der kopf eines der drei größten museen für moderne und zeitgenössische kunst der welt ? » Und so weiter.

Um zu verstehen, kritik, muss man wieder, was ist das Centre Pompidou, nämlich ein kulturzentrum und beherbergt mehrere elemente : ein museum, eine bibliothek (BPI) – die erste bibliothek, lese-Europa-Institut de recherche et coordination acoustique/musique (Ircam). Und bietet auch live-performances, diskussionen, filmvorführungen,… es sei denn, dass das nationale Museum für moderne kunst fängt die aufmerksamkeit und zieht der größte teil der öffentlichkeit. Das flaggschiff, der er ist, bis zu dem punkt, dass Beaubourg ist häufig festgestellt, dass ein museum. Logik und seine sammlungen moderner und zeitgenössischer gehören zu den erfolgreichsten der welt. Es muss hinzugefügt werden, die sonderausstellungen statt. Nicht zu vergessen das Centre Pompidou-Metz, die zuerst zentrum art. Und ende märz wird eröffnete Centre Pompidou in Malaga, Spanien.

Alain Seban hatte verstanden : es geht um die bibliothek ist unter anderem, die Musik lebt sein leben, während das museum ist weltweit einzigartig und wichtig. In der tat, er besitzt zwei funktionen : vorsitzender des Zentrums und direktor des museums. Er wechselte stark auf die befugnisse des zweiten post – ohne es zu wollen, beleidigung an die direktoren aufeinander, Alfred Pacquement zuerst, Bernard Blistène seit november 2013. Alain Seban, wer war auf die auswahl von ausstellungen, und das nicht nur, hatte den ruf, autoritär. Es war umstritten, denn es war nicht konservierungsmittel oder studium der kunst, obwohl tier-wettbewerb : absolvent, énarque, Ensae. Aber es könnte argumentieren, dass, bevor sie Beaubourg er hat zahlreiche funktionen, die in der kultur, die es ihm ermöglicht haben, reiben sie sich mit dem erbe, der Oper, an der Comédie-Française, die museen… Es war kulturelle berater des französischen präsidenten Jacques Chirac vor dem Centre Pompidou.

Alain Seban kann auch seine hervorragende ergebnisse verschlüsselt. Unter seiner herrschaft, die eintrittskarten für das museum und die ausstellungen sind in der vergangenheit von 2,5 bis 3,5 millionen pro jahr. Sieben ausstellungen gehören zu den beliebtesten der geschichte des hauses. Den rekord hält Dali mit 790 000 einträge 2012/2013. Die ausstellung Jeff Koons, dass man sehen kann, bis 27 april, zeigt bereits mehr als 440 000 besucher. Alain Seban schuf auch ein studio für jugendliche, dachte er, das (umstrittene) Centre Pompidou Mobile…

Eine andere governance ?

Warum, mit einer solchen bilanz, hat er nicht verlängert wurde ? Die entscheidung wurde zwischen dem Elysée-und Matignon, die viel mehr ist, wie es scheint, dem ministerium für kultur. Die ehemalige minister, Aurélie Filippetti, kritisierte in der ONLINE vom 1. märz, ein prozess, der für die ernennung als « eine hohe deckkraft ». Einige glauben, dass Serge Lasvignes wäre das ergebnis ein spiel reise nach jerusalem – es musste befreien die stelle des generalsekretärs der regierung…

weitere argumente spielen konnten gegen Alain Seban, der start wurde ihm zugestellt, montag, 2. märz, der minister für kultur, Fleur Pellerin. Es hat 50 jahre alt, aber er hat bereits zwei mandate. Vor allem seine autoritarismus, seinen willen, wollen alles bestimmen und, noch von « nehmen freiheiten mit den sozialen dialog » würden nicht mehr in die höhe. Eine konservative fügt hinzu : « Die zahlen sind nicht die einzigen indikatoren für ein museum, das erfüllt seine aufgaben. » In der nähe von Alain Seban sieht anders aus : « In einem solchen haus verloren hat 12 millionen euro an subventionen in den sechs jahren, die er braucht einen starken charakter auf den kopf. »

Die bevormundung abgeschnitten haben, und das profil von Serge Lasvignes bedeutet, dass man eine ganz andere governance. Auf der einen seite der präsident, sollte abstand nehmen, um zu einem « dirigent » manager, garant, gleichgewichte, und freut sich auf alle abteilungen des Centre Pompidou (museum, bibliothek, Ircam). Der andere, ein direktor des museums, Bernard Blistène, die mehr freiheit und verantwortung und muss sich behaupten, sowohl intern als auch auf der internationalen bühne.

mit Dieser neuen aufgabenteilung markiert eine rückkehr zu den quellen. Das Centre Pompidou bekannt zehn präsidenten seit seiner eröffnung im jahr 1977. Einige hatten das profil des hohen beamten eher fremden kultur. Umgekehrt, nur hat wirklich übernommen vorsitz der einrichtung und führung des museums, Dominique Bozo, 1991 und 1992, da war es legitim, den beiden posten. Aber die zeit hat sich verändert, die kunst ist ein globaler markt, der wettbewerb zwischen den museen ist hart. Der weg ist zerbrechlich zwischen der entwicklung eines projektes dienen anspruchsvoll und warenlogik, um zu überleben. Dazu braucht es einen tandem-oder nur einen chef ?

der chef muss es sein, so ein manager oder eine abbildung von der art, wie es der fall in vielen großen museen aus dem ausland ? Und dann ist es noch sinnvoll zu verknüpfen, das museum, die bibliothek und der Ircam, deren tragweite nichts zu tun haben ? Diese fragen, die bevormundung des Centre Pompidou haben nicht wirklich gestellt, lieber entscheiden zwischen den einzug Alain Seban und Serge Lasvignes.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.