Rugby : Wales tieferlegung Frankreich…

Posted by admin - April 2, 2015

Im Stade de France, dem 28.

Um zu hören, in der rugby-das echo war der fans kann man vertrauen Mathieu Bastareaud. « Mir, es tut mir weh, dass man lasse sich auf pfeifen, während der ehrenrunde, hat grincé zentrum toulon nach der logik niederlage der aufstieg. gegen die Waliser (13-20), samstag, 28. februar im Stade de France. Man muss auch an die stelle der öffentlichkeit. Man kommt mit vielen schönen versprechungen, aber man gewinnt nicht. »

mindestens Bastareaud a-t-er hatte gerade hören sein name ovationné bei der vorstellung der teams. Zu diesem zeitpunkt schwanger von Saint-Denis war pavoisée fahnen tricolor, die sie ihm gegeben hatten, auch im winter, ein air-leinwand-impressionist gemalt, ein 14. Die herzen, auf die schliche, die durch den aufruf des sechs-nationen-Turnier, streitbar und begeistert, wenn ein chor stimmte das lebendige Land of My Father besucher.

Dies ist auch, dass Bastareaud koloss, perkussiv, ist eine der wenigen coqueluches, dass das publikum su (oder konnte) sich in der stetigen work in progress, ist die auswahl von Philippe Saint-André. Ein gerücht spaß dröhnte auf der tribüne, wenn « Bastarocket » mit der leistung seines trainingsanzug oben bereits ende des ersten viertel stunde zu ersetzen Rémi Lamerat, verletzt. Die große mehrheit der gleichaltrigen cousin des fußballspielers William Gallas wecken, sie, sondern gleichgültigkeit individuell – was noch schlimmer ist, dass die feindschaft. Und, gemeinsam sorge, dass jedoch XV gab in der resignation, bald sechs monate der wm-England.

DURCHMACHEN UND Sich zu BEUGEN

« setzen sie Sich, anstelle der öffentlichkeit » ? In der tat. Da muss man sich wirklich lieben, den ovalen ball und die legende des sechs-nationen-Turnier, um das ende seines samstag nachmittag im niemandsland, dass die umgebung des stadions dionysien (standard werden dionysische). Luft schnuppern graillonné. Vermeiden sie es, gehen sie in die crottin links auf asphalt durch die reittiere der polizei. Auf dem schwarzmarkt zu kaufen, für die nachzügler, ein ticket zu vier mal ihren preis. All dies, um zu sehen, sein team zu erleiden, während einer halbzeit, während die Waliser sind kohle, und bieten viel zu spät, und in zehn minuten dynamik in der offensive. Und sich zu beugen, ohne jemals das gefühl gegeben, er konnte auch anders sein. An der ausfahrt, ein wort, das kam in aller munde, kinder wie gewohnt : « langeweile ».

Im Stade de France, dem 28.

Vor dem anpfiff, die Blauen konnten noch mathematisch zu verstehen – das turnier gewinnen. Noch war es notwendig, dass diese phalanx, poussivement sieg der Schotten in diesem Stade de France am 7. februar, und niederlage, ohne hoffnung, eine woche später in Dublin, hieb die Waliser. Eine schimäre. Die roten Drachen haben, mechanisch gewann ihren vierten sieg in folge in den Sechs Nationen, die gegen diese schwänze, die keine angst vor größeren welt.

das vierte wurf hintereinander, Philippe Saint-André selbst gefunden material optimismus : « Man nähert sich der Waliser, der vor zwei jahren hatte man verloren weitgehend im Stade de France. » QED, da die gäste war 16-6, drei punkte abstand mit dem samstag. Danach Saint-André nahm seine mine contrite für frönen und selbstkritik verwendung. Gegen die Iren, die ihre männer verloren hatten, die schlacht « disziplin », dieses mal war die des « pragmatismus ».

« STRAFEN EINE UNGLAUBLICHE DUMMHEIT »

Abbildung : der rückseite der walisische Toulon Leigh Half umgewandelt hat seine fünf strafen, halb öffnen clermont Camille Lopez hat gegen zwei auf vier. Eine andere : die Waliser haben warten musste fast eine stunde, nachdem sie stolperte auf der französischen verteidigung, zum bohren und besorgen sie sich eine einzigartige gelegenheit testen. Das führte unter der faust der opener Dan Biggar, darunter ein drop kam gegen pfosten. Und die hören, die Franzosen hätten sie viel mehr möglichkeiten, die hätten sich leider zusammengefasst, die zu erfolg : die auf der rückseite Brice Dulin, acht minuten später.

Yoann Huget und Loann Bolzen nach der niederlage gegen Wales.

Saint-André, genauso wird beim durchgang ein paar mützen esel. « Man musste eine halbe stunde vor erreichen und halten den ball mehr als drei zeit-spiel », hat geblasen, der Drôme, bevor sie gegen diese « strafen eine unglaubliche dummheit » lizenziert gegner.

nach abschluss der letzten beiden spiele des turniers, den 15. märz in Rom und 22 in Twickenham, sollte Frankreich wieder den rang, den sie sich gewöhnt sich in der ära Saint-André : der vierte. Es gab eine ausnahme im jahr 2013, wenn er beendete das letzte. Der techniker sagte, leben « sehr schlecht » dieser fehler wiederholt, er war der extravaganten kapitän des teams, gewann Fünf Nationen im jahr 1993 : « es ist Derzeit nicht bereit, um das turnier zu gewinnen. »

Für enttäuschend, dass es, dieses ranking ist völlig im einklang mit dem International Rugby Board veröffentlicht am 23 februar, da Frankreich befindet sich auf der 7. platz, hinter der der durch England, Irland und Wales. « Es ist schon eine weile her, dass man nicht gewinnt mehr und mehr gegen die völker », stellte der kapitän Thierry Dusautoir, indem sie « ein erfreuliches ergebnis ».

SCHICKSAL DER LIÈVREMONT ?

Diese mahnung realität gezwungen hat, Saint-André eine schmerzhafte geständnis : « Ich werde nicht sagen, dass wir eine große mannschaft in diesem moment. » Die negative form bald ersetzt bejaht : « Es wird geprüft, wie eine kleine nation. » Tatsache ist, dass die zuschauer waren schon bewusst, gewohnt, der unter seinem lehramt, werden private ballbesitz und eroberungen, so wie ergebnisse.

Philippe Saint-André Stade de France, dem 27. februar.

Dies verhindert nicht, dass der trainer nur träumen schicksal der Domenech (jedoch strahlende gegen die medien und die vox populi), wo die Lièvremont, bleiben im bereich des rugby. Hat dies fast als sein vorgänger, er ist auch sehr umstritten, vor der wm 2011, war nicht eine bilanz katastrophal in der großen turnier in der Nördlichen hemisphäre, da die auswahl erzielt hatte ein Grand-Slam 2010, der neunte, für Frankreich und der letzte tag. Vor allem durch die halbe nahkampf auf einer wolke, Morgan Parra. Aber der post nummer 9 scheint verflucht unter Saint-André : einkommen durch, zunächst als stellvertreter, nachdem er wurde gebannt der herbst-tour, Parra wurde in der startformation gegen Wales, die infolge der verletzung der südafrikaner Rory Kockott, wenig überzeugendes gegen Irland. Las, Clermont musste den platz zu anfang der zweiten halbzeit, wer gewählt worden war ursprünglich, das Toulon Sebastian Tillous-Borde, selbst veröffentlicht rekonvaleszenz.

« Man war gespannt, ungeschickt und man sich abgehängt zu spät, bedauerte Mathieu Bastareaud, anhänger des frankens zu sprechen. Man erwartet, dass es zehn punkte abstand zu reagieren ! Gegen diese teams da, das ist nicht möglich. Es gibt viel frust angesammelt wird. Es sind noch zwei spiele. Für diejenigen, die die chance haben, zu kommen, es sollte gezeigt werden, etwas auf den tisch. Es ist notwendig, dass jeder verantwortung übernimmt ».

Gegen Italien, in Rom, die Franzosen wissen, wenn sie sind in der lage, über die gruppenphase der weltmeisterschaft, da werden sie finden diesen gegner mit Irland. Die Waliser, immer noch im rennen um den sieg bei der sechs-nationen-Turnier, die zweifel sind verboten, da sie gezahlt werden, die in der « gruppe des todes » an der seite von England und Australien. Die anwesenheit im viertelfinale Lauch, scheint also weniger garantie als der « kleine nation», die nicht mehr schlagen seit dem halbfinale der wm 2011.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.