ResearchKit, die « r-evolution…

Posted by admin - März 30, 2015

Jeff Williams, vice president operations bei Apple präsentiert ResearchKit bei einer « keynote » am 9. märz 2015.

Die anzeige ist weitgehend unbemerkt. Montag, 9. märz, anlässlich der letzten keynote von Apple, die scheinwerfer sind vor allem zugewandt, die zeigt, verbunden mit der marke, den schatten etwas den start ResearchKit, ein ehrgeiziges projekt für die weiterentwicklung der medizinischen forschung. Ziel : damit teams von wissenschaftlern zu sammeln große mengen medizinischer daten mit den iPhones der patienten.

« Mit hunderten von millionen iPhones weltweit im einsatz, das ist die chance für Apple es den menschen ermöglicht, sich zu beteiligen und dazu beitragen, die medizinische forschung », erklärt Jeff Williams, vice president operations von Apple in einer pressemitteilung. « ResearchKit gibt in der wissenschaftlichen gemeinschaft den zugang zu einer weltbevölkerung und vielfältige und neue möglichkeiten, daten zu sammeln. »

Research-kit ist in der tat ein « framework », das heißt, ein instrument, mit dem die forscher das einfache erstellen von kundenspezifischen anwendungen. Sechs wurden bereits erstellt von renommierten forschungszentren, wie z. b. MyHeart Counts, entwickelt von Standford Medizin und der universität Oxford. Die anwendung erfasst daten über die körperliche aktivität der nutzer und ihrer lebensweise, um die auswirkungen auf die gesundheit des herzens.

groß angelegte studien

« Unser ziel ist es, die größte studie, die jemals durchgeführt wurde zur messung der körperlichen aktivität und gesundheit von herz und kreislauf », erklärt Monde.fr einer der entwickler dieser anwendung, Michael V. McConnell, kardiologen in Standford. Für ihn ResearchKit stellt « ein großer schritt für die forschung », vor allem, weil « wir können viel mehr erreichen, von menschen ».

Die anderen bereits verfügbaren anwendungen betreffen, asthma, Parkinson, diabetes oder brustkrebs. Die daten werden über das iPhone, in der lage, beispielsweise die anzahl der zurückgelegten schritte in den tag, oder durch objekte mit dem telefon verbunden ist, ermöglicht unter anderem die messung der herzfrequenz.

mit Diesen anwendungen sammeln auch informationen über übungen, z. b. fingerfertigkeit, um die anwendung gewidmet, Parkinson oder fordern den benutzer einfach zu beantworten, fragen zur ernährung oder gewicht. Mehr informationen zu übermitteln, die forscher, die diese anwendungen wollen, sind auch sehr praktisch für die nutzer, sich mit den tipps in abhängigkeit der erfassten daten.

Die armbänder verbunden sind, können die übermittlung der daten an ein smartphone, wie die herzfrequenz des benutzers oder die anzahl der zurückgelegten schritte. « Ich glaube nicht, dass es eine " revolution »

auch In Frankreich die möglichkeiten dieses neue tool interessieren. Guy Fagherazzi, forscher in der epidemiologie des Inserm und veranstalter einer tagung im jahr 2016 auf die anwendungen und angeschlossenen objekte in der medizinischen forschung, der überlegt bereits, wie die integration der forschung. « Ob es gut ist, verwendet wird, kann dies eine enorme potenzial », erklärt er, während er in sich birgt, die über Apple, behaupten zu wollen, « revolutionieren » auf der suche nach : « Ich glaube nicht, dass es eine revolution, es ist einfach eine logische folge der digitalisierung der aktuellen forschung. »

heute, um zu studieren, diabetes, sein team sendet regelmäßig fragebögen an zehntausende von menschen. « Ein gerät, sehr schwer und sehr langsam, da die meisten fragebögen sind immer noch auf papier ». Manchmal kann es dauern, zwei oder drei jahren, die zwischen dem versand der fragebögen und die verarbeitung von informationen. « Diese art der anwendung könnte das sammeln von daten aus fast instant, könnte man auch ein foto von den gesundheitszustand, die ganze bevölkerung in einem augenblick. » Anderes interessantes potenzial :

« heute", das sammeln von daten über 10 millionen menschen, das ist undenkbar. Wenn dies wird möglich, wenn 10 millionen menschen folgen sie regelmäßig ihren blutzucker-und eine ganze reihe von informationen, die auf ihre ernährung und ihre tätigkeit, kann dies sehr informativ. » Die zuverlässigkeit der daten in frage

Trotz seines potenzials, ResearchKit wirft auch viele fragen und bedenken. Hat angefangen mit der einhaltung der privatsphäre und die sicherheit der daten. Wer sie einsehen kann ? Entschärft kritik, Apple versichert, nicht zugänglich sein und um zu beweisen, seinen guten glauben hat entschieden, dass der code von ResearchKit open-source, das heißt, transparent und einsehbar.

Guy Fagherazzi wiederum verweist auf eine weitere grenze : die zuverlässigkeit der erhobenen daten. « Im moment hat man noch kein rückstoß, man weiß nicht, was es wert ist im vergleich zu einem klassischen begleitung. Wir setzen uns für eine unabhängige stelle führt untersuchungen zur validierung. Aber es wird einige zeit dauern. » Falsch verwendet wird, kann das iPhone potenziell übermittlung unrichtiger daten. Der benutzer kann auch genutzt werden, von der anwendung, dilettanten, was zu einer verzerrung der überwachung. Personen ohne pathologie, die anwendungen speichern ihre körperliche aktivität, z. b. fallen regelmäßig nach ablauf von sechs monaten, betont der forscher.

Schließlich ist das medium selbst fragt sich, ob die repräsentativität der erhobenen daten. Verfügbar auf dem iPhone, dem anwendungen, die mit ResearchKit lassen, die benutzer anderer handy-modelle,… und vor allem diejenigen, die nicht über smartphones. Die informationen kommen die forscher beziehen sich daher hauptsächlich von wohlhabenden menschen, die über so einen besseren zugang zu gesundheit.

"Abspielen" (ausgabe abonnenten) : Unsere smartphones werden-sie führen unsere praxis gesundheit ?

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.