In Venezuela, die strat-strategie…

Posted by admin - Januar 26, 2015

Die beerdigung von Kluiver Roa, San Cristobal am 25 februar, einen jungen mann getötet, die standby-bei einer demonstration sollte.

Die verhaftung muskulös, bürgermeister von Caracas, Antonio Ledezma, 19 februar, ist die sichtbare spitze klettern strafverfolgung in Venezuela. Er trat in die dunkle gefängnis für militärische Ramo Verde eine andere figur der opposition, Leopoldo López, inhaftiert seit einem jahr. Zusätzlich zu den auserwählten, die bereits in haft, die hälfte der bürgermeister der opposition sind gegenstand von gerichtsverfahren. Nach der amtsenthebung inhalt von Maria Corina Machado, im märz 2014, andere abgeordnete sind im visier der kapitän Diosdado Cabello, präsident der Nationalversammlung. Laut der nichtregierungsorganisation Forum straf-bolivar, speichert man drei festnahmen von oppositionellen pro tag im durchschnitt seit anfang des jahres.

Seit dem verschwinden der oberstleutnant Hugo Chavez (1999-2013), der ehemalige präsident, das gewicht der offiziere der reserve oder aktiv beteiligt putschs chavistes 1992 stetig gewachsen und hat in der regierung und in öffentlichen unternehmen, auf kosten der zivilbevölkerung, wie Rafael Ramirez, ex-chef der ölindustrie. Die militärs nicht mehr vorhanden sind, die in den straßen nur an den tagen, wahlen, sondern dauerhaft. Zum beispiel, um zu vermeiden, ausdrücke die unzufriedenheit in die schlangen vor supermärkten marktständen dégarnis.

« Der feind im inneren »

Im januar, der die streitkräfte ermächtigt, durch rechtsverordnung, schießen auf demonstranten auf der straße. Im jahr 2014 wird die welle der proteste ausgelöst hatte 43 toten. Der militärische nachrichtendienst wurde verbessert, um einen körper der « politischen kommissare » soll sicherstellen, die auf der zugehörigkeit zu dem chavisme auf allen ebenen, aber auch eine waffe gegen die gegner zivilisten, laut der NGO Kontrolle durch die bürger. Venezuela hat, wieder in kraft gesetzt, die alte « doktrin der nationalen sicherheit » militärdiktaturen und der kalte krieg, wendet sich gegen den « feind im inneren ».

Die angst vor einer sozialen explosion tétanise die regierung. Die erhöhung der benzin-preis (fast kostenlos), mehrere male angekündigt, immer wieder verschoben, aus angst vor den reaktionen. Der status quo in bezug auf wirtschaft, während er das feuer auf das haus steht im kontrast zu der schnelllebigkeit der propaganda gegen die putschs und attentate, die in der wiederholung, als ob er bezeichnete die sündenböcke. Doch keine ablenkung nicht ablenken Venezolaner ihre alltagssorgen : verknappung von grundnahrungsmitteln und medikamenten, preisanstiegs (68,5 % inflation), unsicherheit mortifère.

der friedliche Übergang

die versteifung des repressiven maschine hat eine genannte präventive, dual -, unterhaltung : gegen die mögliche anfechtung der straße und gegen den sieg verkündet der opposition bei den parlamentswahlen ende 2015. Laut dem institut Datanalisis, in der stadt, die von der regierung selbst, die chavistes gefallen 17,3 % der stimmen vorausgesagt, gegen 45,9 % für die gegner.

Der führer der demokratischen Aktion (AD) – die sozialdemokratische partei -, Henry Ramos Allup, erinnerte daran, dass « Die staatsstreiche gemacht werden diejenigen, die über die waffen, kugeln, bataillone, d. h. die streitkräfte, vollständig kontrolliert, die von der jetzigen regierung ; wir, die zivilisten, die wir nicht putsche. »

« der rechtsstaat nicht mehr vorhanden ist in Venezuela seit einer weile, denn die regierung eine systematische verletzung der Verfassung und der gewaltenteilung », fügte der widersprechende sozialdemokratischen partei. Wo die legitimität betracht zu ziehen, « umstellung », wiederherstellen, die institutionen und wieder auf die schienen wirtschaft ruiniert durch die misswirtschaft und korruption.

Die möglichkeit einer transition präsentiert sich gerade mit den parlamentswahlen. Eine neue mehrheit opposition sollte verfassen und mit anderen mächten verhandeln, streng kontrolliert und durch die chavistes. Ein solches zusammenleben wäre eine vorgezogene präsidentschaftswahlen 2016, nach einem rücktritt von präsident Nicolas Maduro oder das referendum révocatoire geplant, in der mitte der amtszeit durch die Verfassung. Dieser friedlichen übergang setzt die wiederaufnahme eines dialogs zwischen der regierung Maduro und die gegner, mit der vermittlung der diplomatie des Vatikans und südamerika. Die verhandlungen gestartet im april 2014 hatten nicht lange durchgehalten schuld ergebnisse.

Ein putsch schluss ?

Allerdings ist die strategie der permanenten spannung gewählt, Nicolas Maduro und seine verdammten seele Diosdado Cabello, nicht berührt ausgang optimistisch der krise in venezuela. Bei den parlamentswahlen von 2010, in der opposition war, wiedergefunden minderheit der gemeinde, die trotz einer anzahl von stimmen höher. « Die wahlen » (errichtet in die vierte macht der Republik), vollständig, unterliegen dem chavisme, könnte sich erneut neuordnung der wahlkreise oder eine änderung der spielregeln. Eine aussetzung der abstimmung ist nicht auszuschließen. Jesus Torrealba, sprecher der Tisch der demokratischen einheit (MUD), die koalition wahlkampf der opposition glaubt, dass « der sektor, in dem sich unverantwortlich und kriminell macht implementierung auf einem putsch zum schluss seine gegner. »

Die haltung der führenden kanzleien für lateinamerikastudien zweiten grund zur sorge. « Stille und die ohnmacht der anderen südamerikanischen werden pathetischen », bedauert der Brasilianer Alfredo Valladao, professor an der Sciences Po in Paris. Zu glauben, dass die einen und die anderen erwarten, dass Venezuela hinzugefügt neuen bilateralen agenda der Vereinigten Staaten und Kuba. Immerhin, zwei tage vor der verhaftung der bürgermeister von Caracas, der präsident Maduro hatte gedacht, sich zu bewegen, in Havanna, um ein kopf-an-kopf mit seinen wichtigsten verbündeten.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.