In französisch-Guayana, die präsehr beamte sind

Posted by admin - April 10, 2015

Wald guyanaise in der nähe des dorfes Saul.

französisch-Guyana, sind die priester der beamten. Diese « anomalie der geschichte » wurde « behoben», nach den worten des präsidenten des verwaltungsrats, Alain Tien-Liong, da die 26 priester guyana nicht bezahlt wurden, am ende des monats mai. Zum leidwesen der bischof von französisch-Guayana eingereicht hat in dieser woche eine einstweilige anordnung beim verwaltungsgericht Cayenne.

Priester bezahlt durch die öffentliche hand, MWST-befreiungen, keine jagdschein, etc. : ein überblick über die ausnahmen guyanaises.

vergleichbare Religion > subventioniert

bisher ist diese abteilung-region übersee (DROM) bezahlen, auf die öffentlichen haushalte eine quote von 26 priester (beamten kategorie B), sowie der bischof selbst-kategorie Hat, wird er weiterhin bezahlt werden.

französisch-Guayana, das einzige text von fundamentaler bedeutung für die religionsausübung ist der königliche erlass von Charles X 27 august 1828. Das gesetz über die trennung von Kirche und Staat von 1905 nicht angewendet, im gegensatz zu dem, Martinique, Guadeloupe und Réunion.

der unterschied Elsass-Mosel, wo alle minister für kirchenfragen bezahlt werden, die von öffentlichen geldern nur die katholische geistlichkeit bezahlt, und in den überseeischen departements.

Die garde des sceaux, Christiane Taubira, war der auffassung, der bei seinem präsidentschaftswahlkampf von 2002, dass das gesetz zur trennung von Kirche und Staat sollte angewendet werden, die in ihrer heimatregion. Sie hatte behauptet, im presse-club von französisch-Guayana :

« Es ist notwendig, das gesetz zu ändern, um die anwendung der trennung von Kirche und Staat (…) Der laizismus ist die unabhängigkeit von staatlichen institutionen, ist die freiheit der gewissen, es ist nicht die ablehnung der religionen ». Schwarzarbeit akzeptiert

In den regionalen gesamtrechnungen der Antillen-Guyana, die wachstumsraten sind nicht begradigt, unter berücksichtigung der schwarzarbeit, im gegensatz zu anderen französischen regionen, was zu einer erhöhung bewertet, wie sehr empirischen 1 %.

Die informelle beschäftigung « koudmen » (hand) oder « jobbage », ist die einzige einnahmequelle der arbeitslosen, die nicht entschädigt – es gibt mehr als 20% arbeitslosigkeit in französisch-Guyana (nach den neuen normen der Insee).

Man erkennt z. b. die verwendung der schwarzarbeit im rahmen der bau zwischen privatpersonen, erklärt der Insee-institut der französischen statistiken, die der auffassung, dass « dieses verfahren ist nicht illegal, es geht nicht, bis die zahlungen verschleiert ».

« 50 % der konstruktion erfolgt ohne baugenehmigung, viele geschäfte sind verpflichtet, die von der chinesischen familien… Es ist schwer zu sagen, wo endet der dienst-und wo beginnt die arbeit », erklärt Benoit Hurpeau, leiter der abteilung studium verbreitung regionaler dienst des Insee in französisch-Guayana.

Eine studie aus dem jahr 2010 hat jedoch eingeschätzt, dass im feld der mehr vergleichbar mit der metropole an der küste von guyana, 9,2 % der bevölkerung im alter 15-64 erkannte gehabt zu haben, eine berufliche tätigkeit, die nicht deklariert in den letzten sechs monaten dieses jahres gab es (fast 12% bei den 25-bis 49 jahre). « Für den rest des territoriums, sehr weit weg von der marktwirtschaft, die wir nicht zahlen », sagt Benoit Hurpeau.

MEHRWERTSTEUER nicht existent

Die mehrwertsteuer (MWST.) ist « vorläufig nicht anwendbar » (französisch-Guayana, wie er angegeben ist in der abgabenordnung. Seit der gründung dieser steuer.

« Es handelte sich um die zeit aufzuholen strukturellen rückstand der pro-kopf-BIP weniger als 40% der metropole) unter berücksichtigung der geringen teller ; es gab nur 30 000 einwohnern 50 jahren ! », erzählt Benedikt Hurpeau.

plötzlich, legen die öffentlichen finanzen, um die unternehmen eingehen können ihre erklärung ergebnisse in französisch-Guayana, er muss erklären « – gesondert-die operationen in der metropole, eine seite, die in jedem der DOM, auf der anderen seite ». Die rückforderung der vorsteuer kann dann ausgeübt werden, auf die eine oder andere erklärungen für das unternehmen.

Das gebiet ist jedoch nicht frei von steuern. Doch während die MEHRWERTSTEUER wird direkt in die kassen des Staates, der sondersteuer " octroi de mer wieder an die gebietskörperschaften ; das ist fast die hälfte des budgets der gemeinden.

mit Diesem zehnten sehr alte steuer die einfuhren um mit den lokalen produkten wettbewerbsfähig zu bleiben : 15 %, Guyana, ist der höchste der DOM.

Beamten entschädigt

Der Education nationale kaum zu rekrutieren, die in französisch-Guayana, trotz diät außergewöhnliche überprüft, noch vor kurzem auf dem vormarsch. « Guyana liegt eine diät sehr flexibel angesichts der bedeutung der zahl der betroffenen, der fläche und der vielfalt der situationen nach den zuweisungen », erklärt das ministerium in übersee.

Die entschädigung der unterwerfung und installation, die auch als « prämie mücke » ist ein betrag in höhe von zehn bis zwanzig monaten der behandlung zu vier jahren präsenz, oder die höchste Frankreich, sachat, dass die behandlung selbst plus von 40 % gegenüber der metropole (105 % Wallis und Futuna, 108 % Polynesien).

Eine aufwertung, weil sie im fall der französisch-Guayana durch die anbindung bestimmter gebiete, im dschungel, insbesondere des hohen lebensstandard vor ort (gezogen auf dem vormarsch, ironisch, durch die kaufkraft der beamten expatriates).

 Jagd-stunden –

Die bestimmungen des titels « die Jagd » des umweltgesetzbuches gelten nicht in dieser abteilung. Es gibt also keinen jagdschein in französisch-Guyana : dieser region äquatorialguinea ist die einzige abteilung deutsch, die ausnahme von der regel.

Der erlasse der präfekturen und der minister, erlauben aber einen rahmen für die tätigkeit der jäger : es ist verboten, auf dem markt die empfindlichen arten für die inanspruchnahme von jagd -, intensiv -, wie der tapir und erst recht geschützten arten, wie den jaguar.

auf der anderen seite die jagd auf geschützte arten, gilt dies nicht als vergehen und wird bestraft, dass eine geldstrafe von 750 euro, ein preis, der nicht besonders teuer sind, um die wilderer. Eine strafe, die dagegen sehr abschreckend für die Indianer leben in den wald, auch wenn eine aktuelle studie im park zu bieten hat gezeigt, dass ihre rituale gehörten immer auch geschützte arten wie der ara-papagei, der landschildkröte und affen liegt der schwerpunkt ihrer aktivitäten.

Aber das eingeständnis des Office national de la chasse et de la faune sauvage (ONCFS), mit zwölf agenten für ein gebiet von fast neun millionen hektar, groß wie Portugal, schwer, die hand auf die täter, erkennt der chef der polizei, die die umwelt in französisch-Guayana, Jean Mehn. « Wenn man sich bewegt in betrieb ist, muss man aus drei oder vier tage und verbringen vor-ort », erzählt er.

Office französisch-Guayana) arbeitet an der schaffung einer karte abgabe an den lokalen kontext angepasst, der erste schritt zu einem gegenwert des jagdschein sowie ein verbot der verwendung von schusswaffen in der nähe von siedlungen.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.