In Ecuador, ein karikaturist erzwungen…

Posted by admin - März 26, 2015

Xavier

Die beziehungen zwischen dem präsidenten sucre und der karikaturist Xavier Bonilla (« Bonil ») sind komplex. Rafael Correa hat, das so behandelt ist, der zeichner von « lügner, hasserfüllt, locker », samstag, 1. februar, das live im radio. Wiederum zwei tage später, Bonil sagte der « humor " unendlich » für den präsidenten.

Es ist eine karikatur veröffentlicht am 28. dezember 2013 in der tageszeitung El Universo ausgelöst, dass die feindseligkeiten. Anfang januar, Herr Correa kündigte seine absicht verfolgen Bonil in gerechtigkeit. Die Oberaufsicht über die kommunikation und die information, zuständig für das reibungslose funktionieren der medien hat die führung übernommen und eröffnete eine untersuchung.

Das urteil wird am 31. Herr Bonilla hatte bis mittwoch, den 5. februar, um zu « korrigieren», seine zeichnung. El Universo wurde verurteilt zu einer geldstrafe von höchstens 2% der einnahmen des letzten quartal. Erste anwendung des neuen gesetzes über die kommunikation, die maßnahme der verwaltung ist eine premiere. Sie hat natürlich empörung ausgelöst.

Die zeichnung sei.

Bonil, er schwankt zwischen empörung und kichern. « Ich kann nicht gleichgültig bleiben gegenüber den missbrauch von macht", sagte er. Rafael Correa hat die presse private punching-ball. » Macht seit 2006, der charismatische präsident beschuldigt, den medien und der wirtschaft zu torpedieren, sein progressives programm.

« VERLEUMDUNG »

Die karikatur erinnert an die hausdurchsuchung, dass die strafverfolgungsbehörden haben sich vorgenommen, dem tag nach Weihnachten im hause Fernando Villavicencio. Ex-gewerkschafter, Herr Villavicencio ist heute parlamentarischer assistent eines abgeordneten der provinz chimborazo, der politischen partei, der aus der bewegung indischen zeit verbündeter von Herrn Correa, jetzt in der opposition. Herr Villavicencio steht im verdacht, beteiligt hacking Internet accounts des präsidenten und einige seiner engsten mitarbeiter.

Die zeichnung von Bonil zeigt, soldaten und polizisten, die, unter dem vorwand, wünsche ein frohes Weihnachtsfest, dringen in die kraft bei M. Villavicencio. Sie gehen an bord computer und fernseher. Die legende sagt : « Wir haben dokumente, die gegen die korruption. » Ein text, der nach der macht, diskreditiert die funktion der justiz und der polizei. « Die kleinen zeichnungen, ändern daran nichts, es gibt verleumdung », und karikatur verdient eine verwaltungsrechtliche sanktion, erklärte Correa.

« Ich nicht verwaltet gar nichts, ich zeichne, erinnert Bonil. Die maßnahme, deren ich bin ein opfer bringt licht in die falle konzeptionellen eingeführt durch das gesetz über die kommunikation, über die die informationen, die ein öffentliches gut, mit denen der Staat eingreifen und die medien zu kontrollieren. Sie wird dazu beitragen, ein klima schaffen, der selbstzensur. » Die sanktionen in El Universo scheint ihm noch ungerechter. « Oben auf der seite für redaktionelle wo meine karikaturen veröffentlicht werden, es wird klargestellt, dass die meinungen, die – signiert und mit – autoren verantwortlich. El Universo wird bestraft, weil er mir nicht zensiert, das ist der höhepunkt. »

Als die tageszeitung, Bonil will die sache vor gericht. « Grundsätzlich », sagt er. Und sich beklagen : « Die karikatur, die mich lohnt sich eine solche bekanntheit ist wirklich nicht die beste. »

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.