Im schatten der d-flation steht immer auf der euro-zone

Posted by admin - Februar 24, 2015

münzen.

Das hat nichts beruhigend. Nach ersten schätzungen veröffentlicht am donnerstag, 31 juli, die von Eurostat, die inflation sank um 0,4 % in der eurozone im juli, nach 0,5% im juni. Die preise bewegen sich damit auf dem niedrigsten stand seit oktober 2009.

« Es ist zehn monate, dass sich diese zahlen sind schlecht », befürchtet Philipp Waechter, chefvolkswirt der Raiffeisenbank AM. « Die deflationären kräfte sind deutlich bei der arbeit in der euro-zone », genehmigt Thibault Prébay, direktor der verwaltung rate bei Quilvest Management.

Michel Sapin, der minister für wirtschaft, kam es schnell zu reagieren, die Eurostat-veröffentlichung. « Die situation in bezug auf die inflation ist besorgniserregend », sagte er am gleichen tag in Rom zu einem treffen mit seinem italienischen amtskollegen, Pier Carlo Padoan. « Das wachstum in Europa ist nicht auf der höhe der hoffnungen, die wir haben konnten. »

kerninflation STABIL

Im detail, die preise für energie (- 1 %), sowie jene, nahrungsmittel, alkohol und tabak (- 0,3 %) haben mehr gesunken, während die preise für dienstleistungen stiegen um 1,3 %.

Die kerninflation, die oft als das wahre gradmesser der entwicklung der preise, da schließt die preise der produkte, die flüchtigen (energie -, lebensmittel -…), ist stabil geblieben, bei 0,8 %.

« Diese zahl ist eher beruhigend und ist in übereinstimmung mit den prognosen der europäischen zentralbank », erinnert sich Frederik Ducrozet, ökonom bei der Credit Agricole CIB.

die letzte hat wiederholt, dass die inflation wird voraussichtlich niedriger monate noch. Und dies aus einem einfachen grund : alle motoren des europäischen wachstums sind flach, so dass kein element das treibt die preise in die höhe. Der konsum der privaten haushalte ist schwach, die arbeitslosigkeit bleibt hoch (11,5 %) und die investitionen der unternehmen kaum neu starten.

« Das tempo der erholung ist noch zu schwach, um eine verringerung der überkapazitäten in der wirtschaft, fasst Clemente de Lucia, bei BNP Paribas in einem hinweis auf das thema. Sollte die inflation weiterhin auf werte deutlich unter 1% in den kommenden quartalen. »

ERHÖHUNG DER STAATSVERSCHULDUNG

Das problem ist, dass mehr als die inflation niedrig ist, über den prozess der entschuldung der Staaten und vor allem der privaten haushalte und der unternehmen, verlangsamt. In der tat, nach einem leichten rückgang anfang jahr die staatsverschuldung der euro-zone stieg von 92,7 % 93,9 % des bruttoinlandsprodukts (BIP) im zweiten quartal.

die verschuldung der privaten haushalte flirtet immer mit der marke von 100% ihres verfügbaren einkommens, und kaum zurückgegangen, seit 2010. « Addiert man dazu die stagnation der löhne, dies behindert stark der konsum und damit die erholung », kommentiert Herr Waechter.

was ist davon zu überzeugen, die EZB, neue maßnahmen zu ergreifen, um zu versuchen, erneut die preise ? « Das glaube ich nicht », richter Ducrozet, wie die meisten beobachter. Erstens, weil die institution Frankfurt hat sich deutlich angekündigt, dass sie erwarten, die auswirkungen der maßnahmen, die sie hat angekündigt, im juni, bevor sie handeln wieder. Insbesondere der T-LRG (« targeted long-term refinancing operation »), diese darlehen massiven er wird den banken, die im september und dezember, sofern sie geeignet sind, die wiederum den unternehmen. Mit einer laufzeit von vier jahren, diese darlehen könnten die montage von bis zu 400 milliarden euro.

DIE STAATEN HANDELN

vor Allem zu einem neustart der preis hängt nicht nur von der EZB. « Sie hat bereits viel getan, aber kann nicht alle probleme lösen, allein », resümiert Herr Waechter. Viele ökonomen glauben, dass es auch in den Staaten handeln, die fortsetzung der reformen, die eine anhebung der wachstumspotenzial. Oder, indem sie investitionen in die infrastruktur finanziert, z. b. durch die europäische investitionsbank (EIB).

« Wir brauchen eine politik auf europäischer ebene, die als grundlage für wachstum », sagte thema Michel Sapin, in Rom. Nachdem klargestellt, dass es nicht in frage, um so « den rücken drehen abbau der haushaltsdefizite und der staatsverschuldung »…

Bleibt, dass die stagnation der preise auf dem Alten Kontinent, kontrast, mehr und mehr mit der situation in den Usa, wo die inflation stieg auf 2,1 % im juni. Und wo das BIP stieg um 4% im zweiten quartal.

Der us-BIP stieg im zweiten quartal

« Die us-wirtschaft wieder auf einem knall, und das wird nicht ohne folgen für die euro-zone », warnt Herr Prébay.

angesichts der erholung, der federal Reserve verfolgt, nämlich die normalisierung der geldpolitik. Mittwoch, 30 juli, sank von 35 auf 25 milliarden us-dollar seine monatliche ankäufe von vermögenswerten auf die märkte, und müsste den leitzins sanft ab mitte 2015. Was bewirken soll, eine bewegung von kapital in die Usa, angezogen durch die besten renditen.

« Das könnte dazu führen, dass der anstieg der zinssätze auf staatsanleihen europäischer und somit zusätzliche belastung der öffentlichen schulden in der euro-zone », meint Herr Prébay. Vor dem schluss : « in den kommenden monaten wird die Fed wird der ball und nicht der EZB. »

Für analysten, Europa steuert auf das ende des euro fort

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.