Für Benjamin N tanyahou, « es ist ein kampf gemeinde »

Posted by admin - Januar 22, 2015

Benjamin Netanjahu erhielt der französische botschafter in Israel, Patrick Maisonnave, freitag, den 9. januar in Jerusalem. Der israelische ministerpräsident hat seine anteilnahme aus die französischen behörden und die angehörigen der opfer.

« Hyper Koscher » : der name des lebensmittel-ausgewählt durch Amedy Coulibaly für die organisation einer blutigen geiselnahme in Paris, freitag, den 9. januar, sagt genug über sein handy. Dieser « akt "antisemiten" entsetzlich », nach François Hollande, war gegenstand eines gesprächs in den frühen abendstunden zwischen dem französischen präsidenten und dem israelischen ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Israel forderte die beibehaltung einer polizeischutz hoch, um der jüdischen institutionen in Frankreich, einschließlich der nach einer rückkehr zur normalität", erklärt eine quelle in der regierung. Herr Netanjahu veranstaltete auch eine konferenzschaltung mit seinem außenminister Avigdor Liberman, und die leiter der abteilungen für sicherheit. Er forderte, dass jede hilfe möglich, entweder in Paris. Bereits seit mehreren monaten, die anlage und dienstleistungen israelis geben informationen über die präsenz in Syrien dschihadisten deutsch.

am morgen des freitag, Benjamin Netanjahu empfangen hat, in seiner residenz in Jerusalem die botschafter von Frankreich, Patrick Maisonnave. Der ministerpräsident hat seine anteilnahme aus die französischen behörden und die angehörigen der opfer. « Wir verstehen, dass wir uns in einer schlacht gemeinde, für unsere werte und unsere zukunft sind, und uns nicht einschüchtern lassen », sagte Netanjahu. Dieser nutzte die gelegenheit für eine bestandsaufnahme, ein weiteres mal, dass es eine parallele zwischen den verschiedenen gesichter ein und derselben « globale bedrohung ». Für den chef der regierung, lsraël, Frankreich und in der regel den westlichen ländern gegenüberstehen, eine gemeinsame front, die « barbarei », die nicht daran interessiert ist, « politischer », in anspielung auf den israelisch-palästinensischen konflikt.

« Fanatismus " blutrünstigen »

« Diese terroristen schlagen journalisten in Paris. Sie décapitent der mitarbeiter von hilfsorganisationen in Syrien. Sie sprengen die kirchen im Irak. Sie ruiniert touristen auf Bali. Sie starten raketen aus Gaza. Sie bauen wollen atomwaffen im Iran. Sie können unterschiedliche namen haben, fuhr Herr Netanjahu. Islamischer staat, Boko Haram, Hamas, Al-Shabaab Al-Qaida, Hisbollah. Aber alle sind getrieben von dem gleichen hass und fanatismus, blutrünstigen. Und alle zerstören wollen unsere freiheit und wir müssen eine tyrannei, die mittelalterlichen und heftiger. »

Die letzte offizielle reise der französische botschafter in Jerusalem, vor einer woche, war weniger anleihe einfühlungsvermögen. Herr Maisonnave einberufen worden war, ministerium für auswärtige angelegenheiten werden angesprochen auf die abstimmung der Deutschland im sicherheitsrat der UNO für eine auflösung der palästinensischen und forderten die beendigung der israelischen besatzung in den drei jahren. Aviv Shir-On, stellvertretender generaldirektor des ministeriums für Europa, ihm bedeutete die « tiefe enttäuschung » seines landes.

« Islamischer staat, Boko Haram, Hamas,
Al-Shabaab Al-Qaida, Hisbollah,
alle sind getrieben von dem gleichen hass
und fanatismus, blutrünstigen« »,
sagt der israelische ministerpräsident

auf seiner seite, Avigdor Liberman hat auch in zusammenhang mit dem attentat auf Charlie Hebdo überlegungen über nationale, während Israel zwischen ebenerdig in die kampagne für die parlamentswahlen vom 17. Die lektion aus dieser angriff nach ihm, « ist, dass die extremistischen gruppen, die unterscheiden sich von den terroristen nur durch ihre semantik und juristische details müssen gegenstand einer präventiven einsatz, hat er geschätzt. Dieser tatsache müssen wir nicht mehr schleppen, und länger und damit die aktivitäten der branche im norden des islamischen Bewegung [die Hamas] geleitet von sheikh Raed Salah, weiter ». Die Bewegung des islamischen widerstands an popularität gewinnt, bei einem teil der jugend arabisch-israelische. Die behörden erinnern an längst zu einem möglichen verbot, ohne sie in die tat umgesetzt. Heute, rechts israelischen ist in voller überboten unnachgiebigkeit.

Angriff islamistischer generalisierte

Die israelischen medien, die ihnen schwang, in einem ersten schritt zwischen mitgefühl und kritischen blick. Aber die geiselnahme freitag im laden koscher, kurz vor dem sabbat, in der nähe der porte de Vincennes in Paris, hat plötzlich verstanden, die ereignisse der pariser dramatischer mehr vertraut auch. Zwei jahre nach dem ausgestattete kriminellen von Mohammed Merah in Toulouse und Montauban, hatte insbesondere getötet Deutsch jüdischen glaubens, und acht jahre nach dem fall Ilan Halimi, diese neuen angriff unterstützt die idee, einen angriff der islamistischen generalisierte gegen die jüdische präsenz in Europa. Und diese zunächst in Frankreich ist das erste land quelle für die aliya, mit rund 7 000 abgänge für Israel im jahr 2014 mehr als doppelt 2013. Die jewish Agency, halbstaatlichen organisation, hat zahlreiche informationsveranstaltungen in den letzten monaten in französischen großstädten, um den bewerbern die gebrauchsanweisung für ein « aufstieg » erfolgreich in Israel.

In einem artikel, der vorausschauend veröffentlicht am donnerstag in der linken tageszeitung "Haaretz", der journalist Anshel Pfeffer näherte die ausgewählte ziele von Mohammed Merah und die brüder Kouachi. « Weder die jüdische leben, noch die presse heftig frei hätten, gedeihen und in Frankreich in den letzten 70 jahren ohne einen offenen, liberalen und demokratischen, sie zu füttern. Beide symbolisieren, was das beste ist in der längeren zeitraum von frieden und freiheit genossen hat und westeuropa seit dem zweiten weltkrieg. Es ist kein zufall, dass sie ausgewählt worden sind, alle zwei ziele. »

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.