Egalit mädchen-jungen : die regierung gab ABCD

Posted by admin - Februar 5, 2015

Benoît Hamon im Elysée-palast, der 3. juni.

Man weiß noch nicht genau, was ersetzt werden. Man weiß jedoch, dass sie sollten nicht verallgemeinert werden zu beginn des schuljahres 2014. Die « ABCD " gleichheit », werkzeug-leuchtturm kampf gegen die ungleichheit zwischen mädchen und jungen aus der Vereinbarung zwischen den ministerien für gleichstellung wurde für den zeitraum 2013-2018 von sechs minister, wie Vincent Peillon der erziehung und am donnerstag Fortgesetzt-Belkacem für die rechte der frauen-leben ohne zweifel ihre letzten stunden.

« Wir werden nicht aufgeben, ehrgeiz, aber man bereitet sich zu erneuern und die bedingungen, und setzt auf die ausbildung der lehrer, und dabei ihre pädagogische freiheit », verteidigt sich-man Rue de Grenelle und versprach, einen « aktionsplan » für montag, 30.

zu Opfern, um die « ABCD », erfahrenen seit herbst in 275 schulen – auf 48 000 -, lehrer, zur zielscheibe von den lobbys traditionalisten können, übernehmen gelassener mit ihrer aufgabe ? Das ist die botschaft, dass sich rückgrat zu tun, um den minister für bildung, Benoît Hamon, ohne erfolg radieren den eindruck, vier monate nach der aufgabe des gesetzes familie, dass die regierung überlässt dem grundstück « anti-genre ».

>> Lesen sie auch die reportage : Gleichstellung der mädchen und jungen : « es geht darum, zuzuhören, kinder ohne zu urteilen »

« WIR SIND EHRGEIZIG AUF DIE PROGRAMME »

« Ich will beruhigen », räumte der minister auf France Culture, mittwoch, den 25. « Ich bedauere, dass man bindet sich der umschlag,,, und nicht auf die inhalte. » Einen « umschlag», dass die Demo für alle und die befürworter der aktivistin in der nähe der extremen rechten Farida Belghoul bestehen, zu sehen, wie das Trojanische pferd eine sogenannte « theorie des art » in der schule.

Wobei der abstand mit dem konzept experiment – " Es beunruhigt mich, rutschte der minister, ich habe viele hinweise der eltern, schüler und sagte : "Experimentieren, auf die kinder, wenn sie könnten, zu vermeiden"… " – Herr Schuster will das registrieren der gleichstellung von männern und frauen in der ausbildung und lehre. « Wir sind ehrgeizig auf die inhalte der programme, die vom CP bis 3 des gemeinsamen sockel », versicherte er am mittwoch, abgesehen von der großen abschnitt, doch betroffen von den ABCD.

verankerung der thematik in der « gemeinsame basis » alles und jeder schüler muss sich beherrschen, 16 jahre alt ? Es ist eine der annahmen, die hatten in umlauf beim rücktritt von Alain Boissinot der präsidentschaft des obersten Rates der programme, den 9. juni, auch wenn das primäre interesse hatte, dementiert zu haben, wurde eingegeben vom ordner. Hinsichtlich der integration in die lehrpläne der grundschule, das ist nichts neues : das thema bereits in 2008, als in 2002. Ohne garantie, dass das ausreicht, sich zu beruhigen kreise « tradis », das würde ein weiteres jahr an die regierung, die sie aus der polemik : das neue « sockel » nicht in kraft treten würde, dass mit dem schuljahr 2016, wenn man verlässt sich auf einen kalender bewegte.

« Das IST EINE POSITIVE BILANZ INSGESAMT »

Der zeitplan, der von der ex-bildungsminister Vincent Peillon sah eine « bewertung » der ABCD zwischen april und juni « zur verallgemeinerung » nach der sommerpause. Vor der offenlegung des berichts zur bewertung erwartete montag, Herr Schuster hat daher entschieden. « Trotz » des berichts, könnte man sagen, denn der minister hat erkannt, Frankreich, Kultur : « Das ist eine positive bilanz insgesamt [aus] dieser pädagogischen initiativen. »

Nach unseren informationen wird es in vielen klassen treiber möchten, gehen sie vor. Eine « zwischenbilanz » pressemitteilung vom ministerium 13. januar stand der lifte sehr positiv. « 75% der lehrer nun denken handeln können auf die dauer, auf sich selbst und auf die schüler, um die voraussetzungen für eine erziehung zur gleichstellung von mädchen und jungen », sagte das ministerium.

Da der befund ist da : vierzig jahre, nachdem die mischung wurde zur pflicht gemacht, auf allen ebenen der bildung, dreißig jahre nach der bildung der nationalen schrieb in seiner aufgaben die förderung der gleichstellung, ein bericht der allgemeinen kontrollen offenbart im sommer 2013 erinnerte daran, dass « die strategien der schülerinnen und schüler sind weitgehend beeinflusst durch ihre mitgliedschaft art ». Damals war das wort war – noch – nicht tabu.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.