« Dropped » : « Ein drama, das sehr hart für TF1 »

Posted by admin - April 3, 2015

show

François Jost ist professor an der Sorbonne, direktor des Zentrums für studien, bild und ton der medien, und autor von werken über die reality-show, von denen Die Verehrung des banalen (Der Streit). Er ist der auffassung, dass « die spiele der extreme », wie « Dropped » über die dreharbeiten, in dem 10 menschen starben, montag, 9. märz, « nach dem geschmack der Franzosen », insbesondere für sport extrem.

Man sagt, dass die emissionen von reality-tv machen die sich gegenseitig in die exotik und über sich selbst hinauswachsen. Sie sind nicht im gegenteil vorsichtiger als vorher ?

Ein punkt geht in ihre richtung : die sendung « Dropped», hatte den kandidaten der sport-champions, die es gewohnt extreme leistung. Im gegensatz zu anderen emissionen der vergangenheit, in denen die ketten schickten berühmtheiten mitte unerwartet mit der idee zu unterhalten, durch den abstand zwischen den persönlichkeiten und die bedingungen, unter denen sie gestellt waren. Im fall von « Dropped », ist es umgekehrt.

Die vogue abenteuer-spiele ist sie stärker ?

Es muss daran erinnert werden, dass es gab, lange vor « Koh Lanta », « Rennen um die welt » oder « Die Jagd nach dem schatz » : ein kandidat war in einem studio, lösten rätsel und Philippe de Dieuleveult machte sich in orten, die mit dem angegebenen hubschrauber vor ort. Es gab schon solche dinge, die nicht neu ist.

Von « Fort Boyard », hat man in den spielen der extreme : es gibt eine kontinuierliche entwicklung, die nach dem geschmack der Franzosen, sport extrem. Jeden sommer, sieht man, reportagen, in denen der Franzosen, die ihr leben riskieren, paragliding, canyoning, in der sprünge elastische…

Die rolle der kandidaten hat er sich verändert ?

Es wurde wenig gesprochen, aber seit den berühmten studie verpflichtet, nach beschwerden verteidigt durch rechtsanwalt Jeremia Assous, die kandidaten sind mittlerweile profis, bezahlt teuer, mit arbeitsverträgen. Man fordert viel. Der reality-tv-wurde ein beruf. Man kann nicht mehr zahlen, leute, die nichts zu tun, in einem loft.

mehr, niemand mehr glaubt, dass die wirklichkeit, die reality-show, die erklärt, dass die produktion hat sich in richtung der spiele.

Die emissionen abenteuer spielen sie mit auf eine form des voyeurismus und des sadismus oder vermitteln sie werte über sich selbst hinauswachsen und teamfähig ?

Diese emissionen beteiligen sich an dem kult der leistung. Die zeit schätzt es. Der zuschauer wird auch für diese emissionen. Wir hatten alle eine trauer nach dem tod eines kandidaten von « Koh Lanta » im jahr 2013 aber die leute sind wieder stürzten auf die sendung, wenn sie wieder. Sport erzeugt jedes jahr mehr mit hohem traffic-tv. Es gibt einen geschmack, der es bei den menschen, sie sind gefragt.

Für pay-tv, tv-sendungen-in wirklichkeit sind sie eine herausforderung, image, publikum ?

" Ja. Dieses drama ist sehr hart für TF1. Wenn TF1 erinnert an die leistung der kandidaten, das ist ein wert, der geht in die richtung der kette. Der unfall « Dropped » ist schlecht für sein image, auch wenn sie nicht direkt verantwortlich. Die emissionen von reality-tv-beteiligen sich an der konstruktion von identität in der kette. TF1 beleuchtet stars in spielen wie « Dropped », « Tanzen mit stars » oder in der jury von « The Voice »… Man baut helden außerhalb der fiktionalen werke. M6 zeigt mehr anonym, essen, kleiden… In diesen sendungen, die tageszeitung heldenhaft ist.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.