Die wahlpflicht würde, würde es etwas ?

Posted by admin - Januar 21, 2015

« Ein apartheid-räumliche, soziale, ethnische herkunft » ist das werk in den beliebten stadtteilen. Nach den anschlägen von Paris, der erste minister, Manuel Valls, wollte einen schlag und brechen mit einem vereinbarten rede auf den vororten.

Während Herr Valls leitet am freitag, 6. märz ein interministerieller ausschuss der bürgerschaft und der gleichbehandlung der abgeordneten PS des Val-d ‚ Oise Philippe Doucet hat auf seiner seite veröffentlicht seine « 24 vorschläge im kampf wirklich gegen die apartheid ».

Zusätzlich zu gestatten, die ethnische statistiken, damit die « teasing » im vorstellungsgespräch oder verdreifachung der anzahl von polizeibeamten mit migrationshintergrund, Philippe Doucet schlägt sich auch in ihrem vorschlag n° 23 zu machen, die abstimmung erforderlich, um den « kampf gegen die logik der abstieg (…) führt, einwohnerzahl, es zu unterlassen, bei wahlen :

« Machen die wahlpflicht, wie dies in Belgien, Luxemburg, Griechenland, Australien, usw., und machen sie automatische eintragung in das wählerverzeichnis. » Der französische ansatz : die abstimmung ist ein recht

In Frankreich, in der tat, wahlpflicht gilt, dass für die wahlen zum senat : die wähler, die zu unterlassen, ohne triftigen grund, da verurteilt zur zahlung einer geldstrafe in höhe von 100 euro, die vom tribunal de grande instance, nach artikel 318 des wahlgesetzes.

Eine ausnahme, denn nach dem französischen ansatz, die abstimmung ist ein recht : seit der verabschiedung – ohne infragestellung höher – des allgemeinen wahlrechts männlich 1848, ergänzt durch die der frauen 1944, jeder bürger mit seiner bürgerrechte ist frei, die teilnahme an einer wahl wie zu unterlassen, zur wahl zu gehen.

Außer, dass die stetigen anstieg der nichtwähler (56% in den letzten europäischen 38 % in den städtischen, 43 % bei den parlamentswahlen 2012), die zeigt, dass ein wachsender anteil der wähler lehnt das angebot politik und weigert sich, sich zu bewegen in einem wahllokal, macht immer wieder die frage der anerkennung der abstimmung weiss wie die abstimmung erforderlich.

die Wichtigsten argumente der befürworter dieser letzte bewerber, die parteien, die führer hätten heute die sorge um den anforderungen der wählerschaft in echtzeit, die deutlich über den anforderungen derer, die nicht zu stimmen. Klar, wenn jeder wählte, die politischen programme würden infléchis wünsche zu erfüllen, der die größte anzahl und die auserwählten – heute mehrheitlich männer sozialen bereich gefördert – mehr repräsentativ für ihre wähler.

Lesen sie : es Lebe der wahlpflicht !

Wenn die berücksichtigung der abstimmung weiss angewendet wurde in den letzten wahlen zum europäischen parlament durch gesetz vom 21. februar 2014, kein entwurf für ein gesetz über die wahlpflicht nicht überschritten hat, der schritt von der kommission der gesetze.

Der vorschlag von Herrn Doucet ist in der tat nicht neu. Mehrere parlamentarier, von links wie von rechts, legten die gesetzesvorschläge, die darauf abzielen, die wahlpflicht seit zehn jahren die letzte unterstützt durch eine gruppe von 10 senatoren sozialisten, zentristen und UMP – darunter der ehemalige präsident des Senats Christian Poncelet. Die bereits zitierte beispiel die erfahrung von Belgien oder Australien – unter den zehn ländern, die bei der stimmabgabe ein muss.

In Belgien, die abstimmung ist eine pflicht

Belgien beispiel ist die älteste, die verpflichtung zu stimmen gibt, die wurde im jahr 1893. Den letzten europawahlen, 89,64 % der Belgischen verschoben werden an der urne. Vitalität demokratischen oder angst vor dem stock ?

Nach dem wahlgesetz jeder bürger muss der belgische registrieren sie sich auf den wahllisten, und jeder wähler darauf verzichtet, zu den urnen zu gehen, ist mit einer geldstrafe von 30 bis 60 euro das erste mal ; bis zu 150 euro, wenn die wiederholung.

Und das gesetz nicht nur schlagen, abstentionniste im portemonnaie, denn es kann dazu führen, dass der abstimmung zehn jahre lang jede person, die hätte übersehen verpflichtet, zu den urnen zu gehen vier mal über einen zeitraum von fünfzehn jahren. Die abstentionniste nicht empfangen kann während dieser zeit weder ernennung, keine förderung, und unabhängig von einer öffentlichen behörde.

Zwischen den widerspenstigen und die personen, die motiviert, ihre nicht-abstimmung für medizinische zwecke oder zwecke, die nichtwähler weg in Belgien liegt bei rund 10 %.

Aber wie wäre es, wenn, wie in Frankreich, der wähler, der frei war, zu unterlassen ? Laut einer umfrage des Barometers sozialen Wallonien, 2013, nur 60 % der wähler Wallonen hätten sich verschoben, die sie sicher bei kommunalwahlen, im vergleich zu 53% bei den eidgenössischen wahlen, 51 % für regionale und 47% der eu, wenn die abstimmung war nicht erforderlich. Zahlen weitgehend stabil im vergleich zum letzten studie im jahr 2007.

Die befürchtung, dass die wahlbeteiligung sinken stark scheint dazu führen, dass die bemühungen um die reform durchgeführt, die von den gegnern der wahlpflicht in Belgien.

In Australien, 93 % beteiligung

In Australien auch die staatskasse übernimmt rechenschaft zu ziehen, die nichtwähler. Die dabei erwischt, der wähler feuerfesten begründen muss, seine abwesenheit in der wahlkabine und kann eine geldstrafe von bis zu 100 us-dollar (71 euro), oder in äußerst seltenen fällen eine haftstrafe.

" Eingeführt 1924, der wahlpflicht ermöglicht es heute, die im land anzeigen beteiligung records : 93,28 % bei den letzten parlamentswahlen 2013. Aber eine minderheit widersteht : zahl der wähler australischen potenziellen außerhalb ihrer pflicht…, indem sie die toten. In der tat, dass die wählerlisten nicht mehr mit einer geldstrafe geahndet werden.

anlässlich der hundertjahrfeier der obligatorische eintragung in das wählerverzeichnis, im jahr 2012, die webseite, von der wahlkommission australische ergab, dass rund 1,5 millionen Australische förderfähigen fehlten auf den wahllisten (für 13 millionen wähler 2013).

Aber der protest verstärkt sich. Einige aktivisten gehen, bis sich weigern zu zahlen, die geldbuße und weigerte sich, die partizipative demokratie zusammen und zwang.

Weitere kritik, die stammt aus der kleinen parteien, die befürchten, dass die wahlpflicht wächst nicht auf die parteien vordergrund der wähler auf mangelnde kenntnisse und interesse für die politik.

Bleibt, dass über 70% der Australier sagen, gebunden wahlpflicht, unabhängig von ihrem sozialen umfeld. Eine zahl, die nicht zurückgegangen, seit mehr als vierzig jahren.

Lesen : Australien, wahlpflicht, ist umstritten

In Frankreich, das meinungsforschungsinstitut IFOP gefragt, um die aktuellen Werte, diejenigen, die bereit waren, es zu unterlassen, den europawahlen vom 25 mai 2014. Bei abstimmungen erforderlich, die nichtwähler hätten gestimmt… wie diejenigen, die gewählt haben, die FN-rennen im kopf, vor der UMP und PS.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.