Die Inrocks s‘ lectrocutent

Posted by admin - Januar 6, 2015

Man kann sich vorstellen, alle die nächte, die von einem künstler trächtig suchen einen namen, eine identität, die in der öffentlichkeit. Adio männer Gehen, wenn er sang, in der Kid British Manchester, und er wollte auf eigenen beinen zu stehen (2013), stützte sich auf die registrierung für die psychiatrische taufen die neue gruppe, in der er nimmt die stelle vor, « Bipolar » (manisch-depressiv), um die qualen, « Sunshine » (sonne, sonnenschein) für die ausgabe des tunnels. Donnerstag, 13 november, das festival Inrockuptibles-Philips präsentiert Die Schwarze Kugel in Paris, die neuesten arbeiten des jungen Dann, typ t-shirts mit bunten haaren und gekrönt von einem büschel blonden. Der dritte abend des festivals organisiert von der wochenzeitung diese wurde partizipativen, elektro, dass rein rock.

Der kleine saal Der Schwarze Kugel tanzt, wie es notwendig ist, übernimmt die gimmicks in der luftfahrt Bipolar Sunshine, seine « I See you Darling » gemäßigten in einem pop-chic. Mit einer samtige stimme, seine freude zu singen, Bipolar Sunshine hat mehr die fülle der teilnehmer am Tag der freundlichkeit (13 november, gefördert von der zeitschrift Psychologie) als auch die des verbrauchers, lithium gestört. Das festival der Inrocks weiß, programmieren légèretés wie diese. Phänomene und der vergänglichkeit.

Es ist unklar, ob Nicolas James Murphy hat viel cogité zu finden sein künstlername, Chet Faker, aber der australische musiker beherrschung der alten saal der Zikade, die große schwester von Der Schwarzen Kugel, fröhlich, gut voll. Chet Faker nicht Baker (Chet, der trompeter) ; es ist kein fake, wenn auch… Aber es ist unterhaltsam. Es hat die bezeichnung und die kompetenz, elektro, und er kann die zeit anhalten, die von einem slow romantische teufel, ein echter slow tanzen, anachronistisch, unwahrscheinlich, in einem rock-festival scharf. Aber Chet Faker, mit bart, eine rothaarige und hieb nach den neuen regeln der mode arty männliche, scheint arsch-erdigen folk. Sowohl geschlossen als autistisch und großzügig in seiner stimme riss, Chet Faker ist eine köstliche unterhaltung. Der raum ist erworben, die singt hymnen einfache, rhythmische metall und konturen pulposus, wie inhalte in seinem album, das erste, Built on Glass (Downtown Records).

Sohlen blei

Chet Faker, war das, wie man ihn an diesem abend, von denen behauptet wird, auf dem bürgersteig, es ist unverlierbar, genie der zeit sein wird wie ein komet am himmel rock des jahres.

der Geliebten mädchen und jungen gut, The Shoes (Wilhelm Brière und Benjamin Lebeau) mussten lange betrachten den boden, bevor sie ihren nachnamen ein. Das duo aus der elektro-szene von Reims hat im jahr 2011 veröffentlichten album Crack My Bones (GUM), arbeitete in der produktion von Loca " von Shakira oder Ginger von Gaëtan Roussel. Ihr remix von Aberglauben Stevie Wonder wurde der abspann des « Grand Journal » von Canal+. Zu den festivals, die Inrocks präsentieren sie ihre zukunft-album und ein neues gerät, das szenisch – cubes, lichter, bunt, laserstrahlen.

Im bereich der wahnsinn konzentriert sich die clip-ihre größten erfolge (die rohre sind manchmal innerhalb einer gemeinde), Time to Dance ist ein muss. Gefilmt von der Brite Daniel Wolfe, der schauspieler Jake Gyllenhaal, der cowboy gay der "Brokeback Mountain", spielt die rolle eines mörders kalt. Es gibt blut -, jugend-geschlachtet -, drogen-und benommenheit verursachen. Eine große gewalt über eine musik-club-und party-dekadent.

The Shoes verbringen können, um die beste gruppe der französischen zeit, aber sie sind nicht die einzigen, weit weg von hier. Sie können gut tanzen, rezepte, brüche beats, loops warten, ihre sohlen sind aus blei. In dieser struktur und verwirrt, adoubée von chören, größenwahnsinnigen und schlagzeug dick, trampling wird die kunst der verkleidung.

Die Inrocks-Philips, bis zum 18. www.lesinrocks.com

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.