Die d abteilungen retten sie ihre haut… jetzt

Posted by admin - Februar 24, 2015

Der Nationalversammlung, dem 17. februar.

Zurück zum dank oder aufschub ? Hat ein wenig mehr als fünfzehn tage der ersten runde der wahlen in den departements, die allgemeinen tipps sind in abbildung von überlebenden. Der gesetzentwurf zur territorialen neuordnung der Republik (Unser), verabschiedet am dienstag in erster lesung mit 306 stimmen 238, erweist sich mehr départementaliste, dass das, was geplant war, die regierung bei der eingabe von text im ministerrat im juni 2014.

Aber die entwicklungen sind noch möglich. Der text muss geprüft werden, in der zweiten lesung im Parlament nach der landstrasse. Die 22 und 29 märz, 4 108 berater abteilungen werden so gewählt, ohne dass sie sie kennen « der sichere weg, ihre aufgaben und befugnisse », wie sich interessierte am donnerstag, Jean-Marie Sermier, abgeordneter (UMP) des Jura. Geteilter meinung von anderen, wie Maurice Leroy, abgeordneter (UDI) des Loir-et-Cher : « Wir sind bei den verrückten. Wie möchten sie, dass volksvertreter tun ihr glaubensbekenntnis und schreiben sie ihre zeitungen der kampagne, ohne zu wissen, was sind ihre aufgaben ? » Auf der linken seite auch die kritische rede. Die « kandidaten " treffen sich in eine völlig neue situation, die sich durch eine unschärfe, die nichts von der kunst », klagt beispielsweise Jeanine Dubié, mdep (PRG) Hautes-Pyrénées).

« Falsch gestellt »

kraft pflicht erfüllen diese anklage, Marylise Lebranchu, der minister der dezentralisierung, nicht mehr verbergen seinen ärger : « Die kandidaten, die halten, diese informationen in gewissen bereichen eine eigene kampagne, verlangte sie, donnerstag, am rande der debatte. Für die wähler ist, dass ihre gewählten vertreter in abteilungen weiterhin der solidarität durch zulagen für die empfindlichsten oder ältere menschen. Gold, das gesetz stellt nicht in frage, diese kompetenzen zu vermitteln. » Empört ihm auch von dieser « fake-prozess » gegen das gesetz, Olivier Dussopt, berichterstatter des textes an die Versammlung, begrüßte, dass « die ersten lesungen im Senat und in der Versammlung erlaubt haben, sie zu stabilisieren, die positionen und die durchführung dieser reform transparent ».

Es ist wahr, dass der gesetzentwurf wurde bekannt, sensible entwicklungen in seinem depot der ministerrat im juni 2014. In seiner original-regierung sah vor, die übertragung der abteilungen in den regionen, universitäten, straßen-und schülertransporte. Bei der ersten lesung, die senatoren, ließen die verwaltung der hochschulen in den abteilungen. Auch in der Versammlung, die linke mehrheit nicht übertragen die bundes-und landstraßen in den regionen. Hingegen, wollte die regierung, die schülertransporte anvertraut wurden von den abgeordneten auf regionaler ebene.

Eine zahl zeigt die abwärtskorrektur der know-how-transfer, der ursprünglich vorgesehenen regionen in den abteilungen : im juni 2014, die regierung schätzte « 14 milliarden euro » finanzieller lasten auf die regionen übertragen, erinnerte Frau Lebranchu. Auf der grundlage des textes stimmten im Senat, dass « die höhe steigt nicht mehr als 4 milliarden euro, die nur aus wirtschaftlichen entwicklung », sagte der minister.

Verschwinden

Die beiden lesungen im Senat und in der Versammlung haben bestätigt, dass die abteilungen können nicht mehr haben, für die förderung der wirtschaftlichen entwicklung ohne eine einigung mit den regionen, jetzt führend auf diesen ordner. Während der Senat hatte wieder am ursprünglichen projekt mehr spielraum in den abteilungen für interventionen außerhalb ihrer kompetenzen auf die eu-abgeordneten haben schränkt ihre fähigkeit zum handeln in allen bereichen und neuausrichtung ihrer mission hilfe und unterstützung von gemeinden, z.b. in bezug auf die ausbildung der baugenehmigung.

Wenn das gesetz stellt nicht offen in frage, die die existenz der abteilungen, schafft es jedoch die bedingungen ihrer verschwinden mögliche mit mehr befugnissen auf die gemeindeverbände. Die abgeordneten haben auch gestimmt, das prinzip einer übertragung bestimmter zuständigkeiten der abteilungen in den metropolen bis 2017. « Mittelfristig ist es, die allgemeinen tipps werden gelöscht », urteilte am 2. märz mp (PS) Essonne Carlos Da Silva, in einem interview mit den Echos. « Vor zehn jahren », hat klargestellt, dieses gewählt, in der nähe von Manuel Valls. Ein "info" und erinnert an die aussage von François Hollande am 6. mai 2014 (« Ich denke, dass die allgemeine tipps gelebt haben »). Und wie ist das mindeste, was man sagen kann, ist, dass es nicht dazu beigetragen rasséréner die kandidaten für die wahlen am 22. und 29.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.