Der wahlversprechen des gesetzes…

Posted by admin - Februar 6, 2015

Der vorschlag gesetz Claeys-Leonetti kommt zu einer Versammlung am dienstag auf der unterseite enttäuschung und ein großer teil der parlamentarischen linken.

Dies ist die geschichte einer wahlversprechen so geschickt formuliert, dass jeder gelesen hat, was er wollte dort zu sehen. Wenn am 26. januar 2012, im Haus der stahlarbeiter in Paris, der kandidat François Hollande präsentiert unter seinen sechzig verpflichtungen für Frankreich eine maßnahme, die einundzwanzigster über ein « medizinische betreuung erhalten zum ende seines lebens in würde » die befürworter der sterbehilfe, nicht daran zweifeln, daß, wenn der sozialistische kandidat ist gewählt, eine aktive hilfe sterben wird. Es sei gegen die euthanasie, aber der Vereinigung für das recht auf ein sterben in würde (ADMD), wird angenommen, dass allein das wort macht ihm angst.

etwas mehr als drei jahre später, auf der der text wird erörtert werden, in der Versammlung, dienstag, 10 und mittwoch, 11 märz, gestattet oder sterbehilfe oder beihilfe zum selbstmord. Der vorschlag für ein gesetz vorgelegt, in den ein abgeordneter UMP, Jean Leonetti, und PS, Alain Claeys, schafft ein neues recht, das eine tiefe sedierung und weiterhin ganz am ende des lebens sein, um eingeschlafen, bevor sie sterben. Ein durchbruch, der platz, den willen des patienten in den mittelpunkt. Aber für viele abgeordnete PS, das ist das minimum von dem, was war, denkbar.

Fast überraschend, am vorabend der prüfung des textes, 120 von ihnen unterzeichneten eine änderung sieht eine hilfe medizinischer aktiv zu sterben. « Unser änderungsantrag nicht verraten nicht der gedanke der vorschlag 21 », erklärt Catherine Lemorton, präsidentin SP der kommission soziales, die unterzeichner dieser änderung. Sie fügt hinzu : « Wir haben nicht einen termin auf ende des lebens jeden tag. Meine sorge ist nicht, zu wissen, was wollte der chef der staatskanzlei. »

Holland « spielte auf die mehrdeutigkeit »

Von seiner seite, der präsident der Republik nicht mind. Der gesetzentwurf Claeys-Leonetti erfüllt die verpflichtung 21 : « Ich vorschlagen, dass jede volljährige person im fortgeschrittenen stadium oder endstadium einer unheilbaren krankheit, verursacht eine physische oder psychische leiden unerträglich, und das kann nicht gestillt werden, kann beantragen, die jedoch unter bestimmten bedingungen und strengen anspruch auf eine medizinische betreuung erhalten zum ende seines lebens in würde ». Eine formel, die im einklang mit dem vorschlag gesetz unterstützt das staatsoberhaupt… wie auch andere optionen hätten sein können.

« In diesem satz gibt es alles, was man sich vorstellen kann und sein gegenteil », erklärt der abgeordnete (PS, Val-d ‚ Oise) Gérard Sebaoun, verfechter einer aktiven hilfe zu sterben. Während der kampagne, so dass Hollande sich weigerte, mehr zeigen genau, Jean Leonetti warf ihm außerdem « verwischen seine positionen ».

Lesen sie auch : das Ende des lebens : die vier punkte, die diskutiert werden

François Hollande « zweifellos spielte auf der mehrdeutigkeit», dass war der formulierung seiner verpflichtung richter heute Jean-Luc Romero, der präsident der ADMD, « enttäuscht ». Die gegenwart, in das kampagnen-team des bewerbers, Manuel Valls und Marisol Touraine und die befürworter einer aktiven hilfe zu sterben, hatten, dazu, dass sich der kandidat an sich zu reißen thema, konnte dazu beitragen. 2009, alle beide, und Laurent Fabius insbesondere unterzeichnet hatten (und auch getragen, für die derzeitige premierminister), einen gesetzentwurf vor, in diesem sinne.

der ansatz Der Elysée-palast selbst konnte aufkommen lassen, dass eine gewisse unschärfe auf die absichten von Herrn Hollande. Nach seiner wahl hat der neue präsident gibt das gefühl der wunsch, schnell zu gehen, oder eben stark auf diese frage. Juli 2012, hinterlässt er sechs monate professor Didier Sicard, der ehemalige präsident des beratenden Ausschusses der nationalen ethikkommission (CCNE), für die durchführung einer aufgabe, reflexion, die in ganz Frankreich.

« Das klima muss besänftigt werden »

Nach der übergabe dieser bericht, der im dezember 2012, der leiter der Staatlichen ergriff sofort die CCNE und fordert ihn auf, sich gedanken über die patientenverfügung – diese schriftliche weisungen belassen, jeweils in bezug auf das ende des lebens-auf die art und weise zu mehr würdig, die letzten momente eines patienten, deren behandlung unterbrochen wurden », aber auch über die « modalitäten und unter strengen bedingungen», das es « die medizinische betreuung erhalten zum selbstmord ».

Der exekutive ist er bereit, auf dieser strecke ? Einige berater des präsidenten einverstanden sind. Sie stellt ein vorteil insbesondere : schritt machen, ohne in verlegenheit zu bringen, die ärzte und das krankenhaus. In der tat, wenn der patient erkannt ende des lebens sieht sich liefern eine verordnung und nimmt zu hause die medikamente, die auslösen ihrem tod im bundesstaat Oregon in den Usa, keine notwendigkeit, eine medizinische vorhandensein.

Lesen sie auch : Legalisierung der sterbehilfe : wo sind die europäischen länder ?

zu beginn dieses jahres 2013, im Elysée-palast, wo man möchte die zeit zur reflexion über dieses sensible thema betrifft jeden Französisch einzeln, man schätzt auch die situation im politischen sinne. Wie die erwartungen der gesellschaft, ohne zu verletzen, ohne zu teilen ? Das ausmaß der proteste gegen die homo-ehe, die von november 2012 bis mai 2013, wurden auf die straße gehen hunderttausende Franzosen überrascht hat, und überlegen, wie sie vorgehen sollen. Im frühjahr, das thema « ende des lebens » ist stummgeschaltet. « Das klima ist beruhigt, dass man nicht bewältigen kann, solche fragen », erkennt dann auch ein berater. Der gesetzentwurf, der verheißen worden war, für juni, spricht man nicht mehr wirklich.

Januar 2014 ein wendepunkt. Bei einer pressekonferenz, François Hollande kündigt erneut, dass ein text eingereicht werden. Er legt unter dem zeichen der versammlung. Frankreich braucht, und die kommunalen nähern. « Ich wünsche mir, dass dieser text kann erarbeitet werden, ohne polemik, ohne abteilungen und einfach in der idee, dass ein weg, der möglich ist, die für das sammeln der gesamten gesellschaft », sagte der staatschef.

Ein « thema des präsidenten »

François Hollande kündigt an, dass der konsultationen werden von Marisol Touraine, um zu hören, die ärzte, die intellektuellen, die religiösen. Aber der minister für gesundheit, denen das thema am herzen liegt – sie ist tatsächlich ziemlich begeistert von der umsetzung des suizid -, gibt es nicht nur die gelegenheit. Im juni, eine mission parlamentarische genannt wird, nimmt die hand. Der minister, wie Manuel Valls, premierminister wurde, nicht auf die befehle. Es ist ein « thema des präsidenten ». Die host-Matignon, die zuvor lautete: "aus der heuchelei" über das ende des lebens, meint, in seiner regierungserklärung, dass" ein konsens gefunden werden kann, in der verlängerung des gesetzes Leonetti ".

In der entourage des präsidenten, es wird allmählich klar. Der text muss getragen werden, die von zwei abgeordneten der beiden großen parteien, der SP und der UMP. Alain Claeys und Jean Leonetti sind nur zwei namen angesprochen. Zwei moderiert, zwei anerkannte spezialisten in ethischen fragen, die können einen gemeinsamen nenner zu finden.

Dies ist ohne zweifel, dass der bruch erfolgte mit einem guten teil der abgeordneten, die haben nicht zugestimmt, die ernennung von Jean Leonetti, wie das gesetz in kraft auf ende des lebens den namen trägt. Zu vorhersehbar, zu stark. Hat er nicht, ab april 2013 vorgestellt seinen eigenen vorschlag für ein gesetz, wo er zeigte, wie sie sich verbessern « seine » gesetz aus dem jahr 2005 unter anderem mit sedierung im endstadium ?

Was ergibt, soll die mission Claeys-Leonetti ist in einklang mit dem ergebnis der mission Sicard, und während der langen überlegungen durch den CCNE, deren abschlussbericht fest, dass in Deutschland gibt es konsens über die notwendigkeit einer verbesserung der patientenverfügung und sedierung im endstadium, aber nicht auf die vorstellungen von suizid und euthanasie. Aber im Elysée-palast, man hat offenbar nicht verstanden, dass enttäuschung. Es sah nach änderungen der umweltschützer oder der radikalen linken, nicht 120 unterzeichner sozialdemokraten auf, einen vorschlag für aktive hilfe zu sterben.

Niemand weiß am ende, was der präsident denkt an boden. Auf die persönlichen themen, und das ende des lebens betrifft eben jeder in seinem privatleben, François Hollande ist sehr zurückhaltend. Nur weiss man, dass er das thema mit vielen besuchern, filme gesehen, die sich mit der frage, wie Hippokrates und ein Paar stunden frühling. Aber wenn er befürwortet den vorschlag für ein gesetz, das muss sein, dass es sich hier.

PS wie bei der regierung, dem vortag der untersuchung, die ganze welt fiel jedoch einig, dass die zukunft text sei nur eine « phase ».

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.