Der Japaner Shigeru Ban gewinnt…

Posted by admin - Februar 20, 2015

Shigeru Ban im jahr 2007 vor der brücke im karton, hergestellt in der nähe der

die jury der Hyatt-stiftung verliehen, die am montag, dem 24. märz, dem Pritzker-preis für architektur 2014 im Japanischen architekten Shigeru Ban. Doppel-erfolg für Japan, da Shigeru Ban die nachfolge seines landsmannes, Toyo Ito, preisträger des vorjahres. Seit seiner gründung im jahre 1979, es ist das sechste mal, dass die « Nobel » architektur ehrt ein Japaner. Die offizielle zeremonie der preisverleihung stattfinden soll, am 13 juni, auf dem gelände des Rijksmuseum in Amsterdam.

Shigeru Ban ist insbesondere in Frankreich bekannt für sein autor in zusammenarbeit mit Jean de Gastines, des Centre Pompidou-Metz, berühmt für sein dach in form des « haus der schlümpfe » und die künftige stadt musikalisch angesiedelt werden soll, auf der website der Insel Seguin in Boulogne-Billancourt, Hauts-de-Seine).

vorheriges Bild nächstes Bild

Lesen sie die diashow anhalten Spielen Wechseln sie zum portfolio

in Tokio Geboren 1957, absolvierte seine studien architekturen in den Usa : am Southern California Institute of Architecture in Los Angeles und an der renommierten Cooper Union School of architecture in New York, der ein « colleges » selektiven des landes, wo es rauskommt, diplom 1984. Aus diesem grund, und er sagt, dass « das amerikanische bildungswesen», die er empfangen hat, unterscheidet sich radikal von seiner jüngsten japanischen vorgänger, gewinner des Pritzker, Toyo Ito, 2010, Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa (Sanaa).

WENIG BEKANNT, IN JAPAN

Der architekt unterbricht jede interpretation, die auf das lehramt, ihr land auf den Pritzker-preis, wie er war jury-mitglied von 2007 bis 2009 : « Aus meiner erfahrung als mitglied der jury des Pritzker-Preises, habe ich gemerkt, dass die staatsangehörigkeit des preisträgers keine rolle. » Und hält es nicht mehr, dass diese position noch nie zuvor in das allerheiligste der Stiftung Hyatt konnte, sie zu fördern. In aller bescheidenheit, Shigeru Ban, der behauptet, daß es « nicht sehr beliebt in Japan. Arata Isozaki oder Tadao Ando haben gebaut, viele dinge. Das ist nicht mein fall. Eines der wenigen projekte wichtig, dass ich erkannt habe, ist das Zentrum von Nicolas G. Hayek, von denen der kunde kommt aus der Schweiz. »

Das projekt in der Stadt ist, die musik der insel Seguin der architekt Shigeru Ban in zusammenarbeit mit Jean de Gastines.

Es ist auf der straße des mount Fuji, wo er am wettbewerb teilnahm-projekt-informations-center für diese website registriert. juni 2013, unesco-welterbe, dass er gelernt hat, die neue, ende januar. « Ich habe gedacht, dass diese unterscheidung kam zu früh für mich", sagt der architekt. Anders als diejenigen, die bereits den Preisen, autoren große erfolge, ich habe sie nicht wahrgenommen wird, die anerkennung eines berufliche erfüllung, sondern eher als eine art, mich zu ermutigen. »

Denn der ansatz von Shigeru Ban ausnahme bilden in der architektonischen landschaft weltweit. Er hat erst unterzeichnet, die eine fülle von reichen privaten häusern in Japan, die zwischen den jahren 1980 und 1990, in denen der beton die geometrischen formen, die sich öffnen, auf den sie umgebenden raum – es ist nur geschlossen von einem riesigen vorhang-leinwand, die faseille wind. Bevor sie an der projekte viel weniger lukrativ.

SLOTS KURZLEBIGEN FÜR DIE MITTELLOSEN

Shigeru Ban sagte, wenn sein interesse an der projekte, bei denen menschen in schwierigkeiten, weil er es satt hatte, häuser zu bauen, für bevorzugte kunden. « Diese menschen, wir beantragen, für die man einführt, der wert ihres reichtums und ihrer macht , sagt er. Sie wollen, dass wir für sie sehenswürdigkeiten. » Las nur das zu bauen, für « glückliche menschen », ruft er « die soziale rolle des architekten ».

Im jahr 1995, macht er sich auf Kobe in Japan, während die stadt kommt, dass ein starkes erdbeben. Meister in der kunst zu verwenden-einfache, papprohre, dass er erfahrene ersten mal für die bedürfnisse einer ausstellung zur Alvar Aalto, zehn jahre zuvor, es eingeblendet, dieses know-how ist basis für planung der wohnungen kurzlebigen für die ärmsten, die opfer von naturkatastrophen oder kriege. Von 1995 bis 1999, Shigeru Ban wird architekt, berater des hochkommissariats für flüchtlinge der vereinten nationen. In der Türkei, in Haiti, Ruanda, oder Neuseeland, wo er im jahr 2013 abgeschlossen Christchurch cathedral, die qualität ihrer leistungen, der alle erwartungen übertrifft.

virtuelles Bild von der rückseite des projekts der Stadt mit musik auf der insel Seguin, Hauts-de-Seine.

« Meine tätigkeit in den räumen der katastrophe wurde sehr weitgehend berücksichtigt, die von der jury mit dem Pritzker Prize, der glaubt zu wissen, der architekt. Vor allem, weil in diesem kontext so schwer, ich gewusst hätte realisieren schöne programme. » Der schöne programme, die für andere zwecke bestimmt ist, bleiben, in denen heute noch manchmal die verwendung von rohren aus pappe. Aber sie sind dieses mal mit voluten und tressages holz. Der stil, immer geprägt von leichtigkeit, hat sich verändert, aber die aufmerksamkeit, die er trägt, an orte, die die gleiche bleibt.

« WEITER ZU LERNEN »

Für folgen, die nähe der baustelle von Metz, und die nähe zu seinem auftraggeber, hatte er installiert eine agentur flüchtig auf dem dach des centre Pompidou in Paris. « In Japan, die architekten sind völlig frei", sagte er. Die kunden greifen nur sehr wenig. In Frankreich, man muss die ganze zeit zu kämpfen. » Inzwischen hat er sein büro in Paris begleiten das projekt von der stadt von musik auf der Insel Seguin.

Nun, er hat die höchste auszeichnung, die davon träumen können ein architekt Shigeru Ban sagte: « wollen aufmerksamkeit. Berühmt werden kann gefährlich sein. Ich muss weiter, den menschen zuzuhören. Und weiter lernen. »

Lesen sie auch das interview mit Martha Thorne, geschäftsführerin des Pritzker-preises : « Der Pritzker Prize ist wie die wahl des papstes ! »

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.