Demütigungen und châude

Posted by admin - Januar 30, 2015

Chiwetel Ejiofor

Steve McQueen taucht den augen der zuschauer in die wunden der sklaverei (mittwoch, 11 märz um 22: 40 uhr auf Canal+ Cinema).

12 Years a Slave ist die anpassung des autobiographischen erzählung von Solomon Northup. Der sohn eines sklaven freigelassen, geboren 1807 – ein jahr vor der verabschiedung des gesetzes zum verbot der sklavenhandel in den Usa, Solomon Northup sich entführen 1841 und von dort aus nach Louisiana, wo er als sklave verkauft. Er lebte dann bourgeoisement mit seiner frau und seine zwei kinder und seine talente geiger, im Staat New York. Private seinem namen, geschlagen, gedemütigt, verpflichtet, sich zu verstecken, seine geschichte, seine kultur, sein wissen um seine haut zu retten, es ist vergangenheit in die hände von drei verschiedenen eigentümern, ohne jemals zu schaffen, das sind zwölf jahre, die kleinste berührung außen… Bis eines tages seine chance dreht und wieder in die freiheit, und seine familie.

12 Years a Slave ist ein film, der schock. Der schock, das ist zunächst diese geschichte kafkaïenne, unvorstellbar, wie der film wird deutlich, wie wichtig seine grausamkeit war schrecklich banal. Eine gräueltat ohne ende, beginnt, wie ein alptraum, dem tag der entführung von Solomon, um nicht mehr stoppen. Die mutter, getrennt von seinen beiden kindern, nachdem sie vergewaltigt wurde und dann geschlachtet zu stoppen, seinen tränen, der leiter der pflanzung proto-nazi, der hauptfigur gezwungen, peitschen tod seiner jungen geschützt… Nichts wird verschont dem zuschauer, davon McQueen taucht die augen in die wunden der charaktere.

realistische Darstellung

Der film belebt die erinnerung an Django Unchained (2012), variation der sklaverei von Quentin Tarantino, zum besseren verständnis, dass der wahnsinn, der sich entfaltet, wenn stilisierte, wie es ist, ist nicht so übertrieben, dass man schon denken. Suche den ton viel ernster zu geben, die eine realistische darstellung dieser historischen wahrheit McQueen, drängt sich in der tat eine neue regelung für die darstellung der es verbietet, auf einen schlag, jede form von süßen.

Wie in allen seinen filmen, die filmemacher, bildender künstler britischen befasst sich mit fragen des bösen, wahl, freiheit, indem sie den film als eine physische prüfung für den zuschauer. Formal ist jedoch, 12 Years a Slave ist mehr als die herkömmlichen, als die vorangegangenen. Verzicht auf pathos Hunger (2008) und Shame (2011), lightning McQueen sitzen seine erzählung auf eine arche dramatische gut gebaut, eine abfolge von momenten mut und ist ein spieß von akteuren, wo die stars, weiß wie Michael Fassbender, Brad Pitt (produzent des films mit seiner firma Plan B), Paul sich bei stellen, die aura, die im dienst neuen stars schwarzen und insbesondere von Chiwetel Ejiofor, der hauptdarsteller (außerordentliche).

12 Years a Slave, Steve McQueen. Mit Chiwetel Ejiofor, Benedict cumberbatch ‚ s frisuren, Michael Fassbender (GB-EU, 2013, 130 min.).

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.