« Collateral “ Freedom » : die…

Posted by admin - Februar 5, 2015

abbildung des berichts 2013

« in Diesem jahr, anstatt einen bericht veröffentlichen, hat man entschieden, die aktion. » Anlässlich des internationalen tages gegen die cybercensure, 12 märz, Reporter ohne grenzen (RSF) hatte sich angewöhnt, seit 2008 verbreiten einen bericht über die « feinde des Internets ». „Aber das ist es nicht, push in China fällt der „great firewall“, sein system der zensur des Web, erklärt Gregor Pouget, leiterin der abteilung neue medien der NGO. Man beschloss deshalb, das machen wir selbst. »

Der vorgang « Collateral Freedom » vorgestellt, die am donnerstag, 12 märz, ist wieder zugänglich neun websites zensiert in elf ländern wie China, Iran, Russland, äquatorial-Guinea oder Usbekistan. Wie ? Durch die einführung der mirrors, das heißt, kopien gehostet auf anderen server-hardware, sonstige adressen.

kopien « imblocables »

es ist nicht das erste mal, dass RSF nutzt diese technik. 2012 die NGO hatte bereits dupliziert webseiten zensiert diese weise. Aber die spiegel hatten, für die meisten, schließlich blockiert werden durch die behörden. Dieses mal jedoch, RSF stärkt ihre abwehrkräfte mit einer anderen strategie, die würde der spiegel « imblocables », so die organisation. Ein gerät detailliert von Gregor Pouget :

« Unsere spiegel gehostet werden auf plattformen, deren dienstleistungen sind massiv, die von unternehmen verwendet, die von diesen ländern, wie z.b. Amazon, Google oder Microsoft. Wenn die behörden wollen, hängt unseren webseiten gehostet von Amazon zum beispiel müssen sie blockieren sie alle websites, Amazon, was würde die kosten zu hoch. »

Technisch mirrors sind also blockierbar, aber mit solchen kollateralschäden, dass die behörden dieser länder wird es nicht wagen, wettet der NGO, sie in die tat umgesetzt.

mit Dieser strategie", "fokus" im jahr 2013 durch die organisation chinesische GreatFire, sich als effizient erwiesen, da die spiegel, die sie geschaffen hat, sind immer erreichbar, nach mehr als einem jahr bestehen. Seitdem hat sie sich dazu entschlossen, seine werkzeuge, um zu ermöglichen, dass andere, wie RSF, es zu fangen.

sites « freigeschaltet » SGF im rahmen der operation « Collateral Freedom ». Die nutzer gefordert

mit Dieser strategie ist es, sie zu umgehen ? Für Gregor Pouget, die spiegel könnten zwei arten von schwierigkeiten. Die behörden der betroffenen länder könnten zum beispiel den einsatz von denial of service-angriffe, die darin bestehen, vervielfältigen, abfragen auf eine website, um damit unzugänglich. Aber die hosting-ausgewählt durch RSF gewohnt sind, und ziemlich resistent gegen diese art von angriff. Die andere gefahr bestehe, dass diese länder machen druck auf diese unternehmen, so dass sie nicht mehr hosten diese seiten spiegeln. « Das ist das schlimmste szenario, was passieren kann, fürchtet Gregor Pouget. Aber das wäre nicht so toll für sie im hinblick auf das image. »

damit die bürger dieser länder, über die existenz der spiegel, RSF fördert den nutzern zu teilen massiv adressen von sozialen netzwerken oder per e-mail. Aber die menschen, die sich eine verbindung zu diesen websites nicht dazu führen, dass sie nicht erkannt werden, die von den behörden ihres landes ?

" Wie die verbindung auf solche websites geschieht in "https", der datenverkehr verschlüsselt. Der provider wissen, dass der nutzer einer site von Microsoft, aber das ist alles. »

RSF ruft auch die nutzer, die sich finanziell an der aktion, für die deckung der kosten, die hosting-sites, spiegel und ihre lebensdauer verlängern. Die NGO hoffe, dass das halten dieser websites mehrere monate. Und danach ? « Wenn der betrieb, die websites, die über die tools zur implementierung andere spiegel, die sie finden können, ihre eigenen finanzierungen, erklärt Gregor Pouget. Wir sind nicht der anbieter, bieten wir lösungen an. Dann lädt diejenigen, die es interessiert, es zu fangen. »

Lesen sie : Welche bedrohungen auf das Internet der zukunft ?

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.